Bitdefender-Partner sollen aktiver werden: »Wir sind aus Vertriebssicht oft viel zu leise«

Bitdefender hat das Trainingsangebot für seine Partner ausgebaut. Der Hersteller wünscht sich, dass diese im Vertrieb aktiver werden und beim Kunden nicht nur über Produkt-Features sprechen, sondern zu Security beraten. Mit verschiedenen Aktionen soll dieses Vorgehen unterstützt werden.

Stärken in virtualisierten Umgebungen

Etwa 300 aktive Partner hat Bitdefender derzeit in der DACH-Region, darunter viele kleine Sicherheitsspezialisten. In den vergangenen Monaten sind aber auch zahlreiche Systemhäuser aus dem Virtualisierungs- und Datacenter-Umfeld hinzugekommen, da die Lösungen des Herstellers laut Carsten Böckelmann, Regional Director Sales CE, in diesen Bereichen ihre Stärken haben. Hier punkte man vor allem mit Performance, unkomplizierter Handhabung und einem einfachen Lizenzmodell. »Da sind wir aus Vertriebssicht wahrscheinlich oft viel zu leise«, hat der Manager festgestellt, »doch wo wir unsere Produkte demonstrieren, gewinnen wir achteinhalb von zehn Projekten.«

Auch deshalb wünscht sich Böckelmann, dass die Partner im Vertrieb aktiver werden und die Bitdefender-Produkte in den Markt tragen. »Virtualisierer und Datacenter-Spezialisten sind zwar sehr am Thema Security interessiert, gehen damit aber selten aktiv raus – das mussten wir erst lernen.« Damit sich das ändert, hat der Sicherheitsanbieter neben den neuen Schulungen ein »New Deal Registration Program« gestartet, das höhere Margen für Neugeschäft bietet. Zudem gibt es Extra-Marge für Partner, die sich engagieren und den Hersteller beim Support entlasten.

Trotz dem Fokus auf Weiterbildung ist Bitdefender aber weiterhin an neuen Vertriebspartnern interessiert. »Der ideale Partner hat Security- und Virtualisierungs-Knowhow«, sagt Böckelmann.

Ausbau der Professional Services

Wegen der steigenden Nachfrage nach Professional Services plant Bitdefender, diesen Geschäftsbereich auszubauen und seine Partner mit einzubeziehen. Sie sollen künftig wie der Hersteller selbst umfangreiche Konzeptions- und Integrationsdienste liefern können. Dafür werden ausgewählte Partner, mit denen Bitdefender schon lange zusammenarbeitet, intensiv geschult – in der Pilotphase ist es laut Böckelmann »nur eine Handvoll«. Sie sollen den Hersteller künftig beispielsweise in großen Projekten unterstützen.

Übersicht