Data Leak Prevention: Endpoint Protector sucht Partner für Enterprise-Kunden

Der DLP-Spezialist Cososys strebt mit seinen Lösungen in den Enterprise-Bereich. Weil sich diese Projekte jedoch von denen bei kleinen und mittelständischen Kunden unterscheiden, ist die deutsche Vertriebsgesellschaft Endpoint Protector auf der Suche nach neuen Partnern.

Michael Bauner, General Manager von Endpoint Protector
(Foto: Endpoint Protector)

Bislang kamen die Cososys-Lösungen für Data Leak Prevention, Device Control und Mobile Device Management vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen zum Einsatz. Für diese hat Endpoint Protector, die firmeneigene Vertriebsgesellschaft für den deutschen Markt, bereits zahlreiche Partner – lediglich die regionale Abdeckung müsse noch etwas verbessert werden, meint deren Geschäftsführer Michael Bauner. So würden etwa in Bochum, Dortmund und München noch Reseller fehlen.

Allerdings strebt der Hersteller nun in den Enterprise-Bereich, der ganz andere Anforderungen stellt. Bei kleinen Kunden richten die Partner in der Regel die Lösungen ein und betreiben sie auch, erklärt Bauner. Große Kunden würden den Betrieb meist selbst übernehmen, bräuchten jedoch Unterstützung bei der Einführung. Hier sind oft Anpassungen für die Kontrolle bestimmter Dateiformate notwendig oder die Integration in Unternehmensprozesse – etwa wenn die Compliance-Vorgaben an manchen Stellen nicht nur ein Vier-Augen-, sondern ein Sechs-Augen-Prinzip vorsehen.

Für diese Projekte sucht Endpoint Protector nun Systemintegratoren, denn man wolle kein Direktgeschäft machen, so Bauner. Man bestreite die ersten Implementierungen aber gemeinsam, damit sich die neuen Partner mit Produkten und Integrationsservices vertraut machen können. Zu Anfang übernehme der Partner vor allem den kaufmännischen Part, während sich Endpoint Protector um den technischen kümmere, erklärt der Geschäftsführer. Der technische Teil werde dann aber in den folgenden Projekten schrittweise übertragen.

Übersicht