Schwerpunkte

Hochleistungs-Switches

Blade Networks 10-Gigabit-Switch braucht weniger Strom als zwei Glühbirnen

19. März 2009, 07:00 Uhr   |  Bernd Reder

Blade Networks 10-Gigabit-Switch braucht weniger Strom als zwei Glühbirnen

Auf Hochleistung - und Stromsparen - getrimmt: der Rackswitch GS8124 von Blade Network Technologies.

Der »Rackswitch G8124« von Blade Network Technologies ist für 10-Gigabit-Ethernet ausgelegt. Das System mit 24 SFP-Ports verbraucht nach Angaben des Herstellers im Schnitt weniger Strom als zwei Standardglühbirnen.

Die »Rackswitch«-Produktfamilie von Blade Network Technologies hat mit dem Modell G8124 mit SFP+ (Small Form Factor Pluggable) Zuwachs erhalten. Mit dem System können Firmen und Service-Provider Cloud-Networking-Netze und LANs mit 10-Gigabit-Ethernet aufbauen. Solche Infrastrukturen sind vor allem im Bereich High-Performance-Computing (HPC) gefragt.

Der Switch hat 24 Ports für 10GbE, die den Anschluss an Glasfaserleitungen oder Kupferkabel unterstützen. Er bietet den derzeit günstigsten Preis pro Port für 10GbE in der Industrie, so der Anbieter.

Bei voller Auslastung verbraucht der Rackswitch durchschnittlich 170 Watt. Das ist weniger, als zwei Standardglühbirnen benötigen. Weil die Luftkühlung Geräte in die gleiche Richtung strömt wie die der Server, werden die bei herkömmlichen Switches auftretenden Luftverwirbelungen im Rack vermieden. Das verbessert die Energie- und Kostenbilanz des Rechenzentrums.

Das Gerät ist zudem für Converged Enhanded Ethernet (CEE) geeignet, sodass Unternehmen einen einfachen Wechsel auf Fibre Channel over Ethernet (FCoE) vornehmen können, sobald der Standard freigegeben wird. Das soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Weitere technische Details: eine Latenz von weniger als 700 Nanosekunden und eine nicht blockierende Architektur. Alle Modelle der Switch-Reihe wurden auf Kompatibilität mit Servernetzwerkkarten (NICs) und bestehenden Netzwerkinfrastrukturen getestet. Die Geräte unterstützen IGMP Snooping und Layer 3 für Multicast-Applikationen mit hohen Bandbreiten und niedriger Latenz.

Der G8124 von Blade ist ab sofort zu einem Preis von rund 12.000 Dollar erhältlich. Das entspricht einem Preis pro 10-GbE-Port von weniger als 500 Dollar.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Test von Ethernet-Switches: Wettlauf im LAN
HP-Procurve-Switch 8212zl: Grundsätzlich geeignet für Unified-Communications
Test: High-End-Switch »Extreme Black Diamond 8810«
Ciscos Nexus-Switch für Datacenter mit noch mehr Ports
Cisco will mit »Unified Computing« das Rechenzentrum revolutionieren

Verwandte Artikel

Blade Network Technologies

Datacenter

Netzwerk-Infrastruktur