Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Preisabsprachen: Fritzbox-Hersteller AVM bedauert "Irritationen"

16 Mio. Geldstrafe wegen "vertikaler Preisbindung" hat das Bundeskartellamt AVM aufgebrummt. Das Argument des Herstellers, den Schutz des stationären Handels gegenüber Onlinehändlern im Auge gehabt zu haben, ließ die Behörde nicht gelten.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 1 Min.
Im Februar 2022 ließ das Bundeskartellamt die AVM-Firmenzentrale in Berlin wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Preisabspracheverbots durchsuchen.
Image:

Im Februar 2022 ließ das Bundeskartellamt die AVM-Firmenzentrale in Berlin wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Preisabspracheverbots durchsuchen.

Nach Ermittlungen und einer Durchsuchung der Berliner Firmenzentrale von AVM im Februar 2022 hat das Bundeskartellamt nun eine Geldstrafe von insgesamt 16 Mio. Euro gegen den Fritzbox-Hersteller AVM sowie gegen einige Mitarbeitende verhängt. Die Strafe fiel geringer aus, weil sich AVM einvernehmlich mit der Behörde geeinigt hat und keine Rechtsmittel einlegen wird.  Damit enden jahrelange Ermittlungen, die ein anonymer Whistleblower ins Rollen gebracht hatte. Er hatte die Vorwürfe der Prei...

Um diesen Artikel weiter zu lesen...

... werden Sie CRN-Mitglied

  • Als CRN-Mitglied haben Sie Zugriff auf alle Artikel und das gesamte Archiv
  • In der Mitgliedschaft ist der CRN-Newsletter enthalten
  • CRN-Mitglieder erfahren als Erste von unseren Veranstaltungen und Preisverleihungen
  • Als CRN Mitglied sind Sie Teil der starken, globalen Channel-Community
  • Die Mitgliedschaft gilt jeweils für 12 Monate und ist kostenfrei

Erfolgreiche Systemhauschefs und MSPs in UK und den USA sind CRN-Mitglieder.

 

Jetzt Mitglied werden

Sie sind bereits CRN-Mitglied?

Einloggen

Könnte Sie auch interessieren
Die Fritzbox wird britisch

M&A

Mit Imker Capital Partners bekommt der Fritzbox-Hersteller AVM einen neuen Investor. Imker mit Sitz in London ist ein europäisches Family Office, hinter dem auch ein prominenter Niederländer steckt.

clock 10. Juli 2024 • Lesezeit 2 Min.
Fritzbox-Gründer von AVM suchen Nachfolgelösung

Telekommunikation

Alle drei Gründer und Geschäftsführer von AVM sind Mitte 60 und planen die Übergabe ihrer Firma. Bis zu einer Milliarde Euro könnte der deutsche Marktführer auf dem Routermarkt hierzulande wert sein.

clock 15. September 2023 • Lesezeit 1 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Telekommunikation

5G wird fünf

5G wird fünf

Am 17. Juli 2019 startete das erste 5G-Handynetz in Deutschland. Technisch ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht: Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1,8 Gbit/s im 5G-Netz werden bald kommen.

clock 17. Juli 2024 • Lesezeit 1 Min.
WTG übernimmt Teile der Avaya-Kunden

WTG übernimmt Teile der Avaya-Kunden

Avaya wird nach der abgewendeten Pleite im letzten Jahr umstrukturiert. Eine Folge davon: Avayas größter Business-Partner in Deutschland übernimmt jetzt einen Teil der Vertragskunden.

clock 15. Juli 2024 • Lesezeit 2 Min.
Fusion Nfon und Deutsche Telefon Standard: Was sich für Partner nun ändert

Fusion Nfon und Deutsche Telefon Standard: Was sich für Partner nun ändert

Vor mehr als 5 Jahren kündigte Nfon den Kauf von Deutsche Telefon Standard an, die rechtliche Verschmelzung ist nun durch, auch ein einheitliches Partnerprogramm steht. Das "Beste aus zwei Welten" bleibt vorerst aber noch unvollendet.

Martin Fryba
clock 15. Juli 2024 • Lesezeit 2 Min.