Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Finanzierung von Tech-Startups in Deutschland wird schwieriger

60 Prozent der Tech-Startups in Deutschland brauchen in den kommenden Jahren eine Kapitalspritze. Doch das Geld bei Investoren sitzt offenbar nicht mehr so locker wie noch vor einigen Jahren. Die Folgen könnten der deutschen Wirtschaft insgesamt schaden.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 2 Min.
"Startups sind herausragend wichtig für das digitale Deutschland. Unser über Jahre aufgebautes Startup-Ökosystem braucht Kapital", sagt Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst.
Image:

"Startups sind herausragend wichtig für das digitale Deutschland. Unser über Jahre aufgebautes Startup-Ökosystem braucht Kapital", sagt Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst.

Wenn Tech-Startups in Deutschland in den kommenden zwei Jahren Geld brauchen, dann beträgt der Bedarf im Durchschnitt 2,7 Mio. Euro, wie aus einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom hervorgeht. 6 von 10 dieser jungen Firmen müssen Geld aufnehmen, rund 12 Prozent brauchen sogar mehr als 5 Mio. Euro, 17 Prozent weniger als 1 Mio., rund ein Viertel benötigt kein Wagniskapital. Optimismus haben und brauchen die jungen Gründer in der Tech-Branche auch, dass sie Investoren für sich begeistern könn...

Um diesen Artikel weiter zu lesen...

... werden Sie CRN-Mitglied

  • Als CRN-Mitglied haben Sie Zugriff auf alle Artikel und das gesamte Archiv
  • In der Mitgliedschaft ist der CRN-Newsletter enthalten
  • CRN-Mitglieder erfahren als Erste von unseren Veranstaltungen und Preisverleihungen
  • Als CRN Mitglied sind Sie Teil der starken, globalen Channel-Community
  • Die Mitgliedschaft gilt jeweils für 12 Monate und ist kostenfrei

Erfolgreiche Systemhauschefs und MSPs in UK und den USA sind CRN-Mitglieder.

 

Jetzt Mitglied werden

Sie sind bereits CRN-Mitglied?

Einloggen

Könnte Sie auch interessieren
80 Mio. Dollar für Storyblok: Eine der höchsten Series-C-Finanzierungsrunden in Österreich

Software

Mit Content-Management-Software erfolgreich auf Investorenfang: Das gelingt Storyblok einmal mehr. 2017 in Linz gegründet, sammelt der Anbieter weitere 80 Mio. Dollar ein. Nun soll die Expansion in Europa und USA beschleunigt werden.

clock 04. Juni 2024 • Lesezeit 2 Min.
Berliner Fintech Topi wird Finanzierungspartner von Lenovo

Hersteller

Über Lenovos dritten Partner für Finanzierungen können Reseller Hardware, Zubehör und Services wie Device-as-a-Service finanzieren. Für das Start-up Topi aus Berlin ist die Partnerschaft mit PC-Weltmarktführer ein "Meilenstein", so die Mitbegründerin Estelle Merle.

clock 14. Mai 2024 • Lesezeit 1 Min.
Miete24 für den Channel: "Mieten so schnell und einfach, wie Online-Shopping"

Kredit und Finanzen

Mieten und am Ende der Vertragslaufzeit über die weitere Nutzung flexibel entscheiden: Heino Deubner erhält gerade viel Anrufe von Herstellern, die mit einer solche Finanzierungsoption ihr Geschäft ankurbeln wollen. Das wollen Systemhäuser und Distributoren auch. Deubners Miete24 ist hier als Finanzierungspartner des Channels "einmalig positioniert", sagt der Chef. Warum? CRN hakt nach.

clock 29. April 2024 • Lesezeit 4 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
02

Microsoft Recall: Umstrittene KI verschoben

17. Juni 2024 • Lesezeit 1 Min.
03

CAD-Anbieter Dessault mit neuer Zentraleuropa-Chefin

17. Juni 2024 • Lesezeit 2 Min.
04

Ganz schöne viele Aufgaben für den neuen Nfon-CRO

13. Juni 2024 • Lesezeit 2 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Kredit und Finanzen

Miete24 für den Channel: "Mieten so schnell und einfach, wie Online-Shopping"

Miete24 für den Channel: "Mieten so schnell und einfach, wie Online-Shopping"

Mieten und am Ende der Vertragslaufzeit über die weitere Nutzung flexibel entscheiden: Heino Deubner erhält gerade viel Anrufe von Herstellern, die mit einer solche Finanzierungsoption ihr Geschäft ankurbeln wollen. Das wollen Systemhäuser und Distributoren auch. Deubners Miete24 ist hier als Finanzierungspartner des Channels "einmalig positioniert", sagt der Chef. Warum? CRN hakt nach.

Martin Fryba
clock 29. April 2024 • Lesezeit 4 Min.
KI-Startup Unstructured sammelt 40 Mio. Dollar von IBM, Nvidia, Databricks und anderen ein

KI-Startup Unstructured sammelt 40 Mio. Dollar von IBM, Nvidia, Databricks und anderen ein

Mit dem Abschluss der B-Finanzierungsrunde liegt die Gesamtfinanzierung von Unstructured nun bei 65 Mio. Dollar. Die Mittel sollen laut CEO Brian Raymond erst einmal reichen, um die Technologie zur Aufnahme und Vorverarbeitung unstrukturierter Daten für die Entwicklung großer Sprachmodelle (LLMs) weiterzuentwickeln.

Joseph F. Kovar
clock 18. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
Bechtle: 300 Millionen für weitere Akquisitionen

Bechtle: 300 Millionen für weitere Akquisitionen

113 Unternehmen hat Bechtle seit Gründung gekauft, zuletzt die Mehrheit am Rostocker KI-Startup Planet AI erworben. Die Reise soll weiter gehen, mit Kapital aus einer mehrfach überzeichneten Anleihe.

Martin Fryba
clock 01. Dezember 2023 • Lesezeit 3 Min.