Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Erstes Quartal bei Bechtle: Im besten Fall nur eine Umsatzdelle

Man muss sehr lange zurückgehen, 15 Jahre nämlich: 2009 war Bechtle ähnlich schlecht ins Jahr gestartet wie 2024. Vor allem im Mittelstand stottert der Investitionsmotor.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 2 Min.
"Wir wollen und können im Jahresverlauf an Tempo zulegen", entscheidend sei die zweite Jahreshälfte, so Bechtle-Chef Thomas Olemotz.
Image:

"Wir wollen und können im Jahresverlauf an Tempo zulegen", entscheidend sei die zweite Jahreshälfte, so Bechtle-Chef Thomas Olemotz.

Die aktuell schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland bekommt nun auch Systemhausriese Bechtle zu spüren. Der Umsatz im ersten Quartal 2024 ging um 2,3 Prozent auf 1,503 Mrd. Euro zurück. Im Deutschland (Anteil 58 Prozent) lag das Minus bei 6,5 Prozent , während Bechtle im europäischen Ausland um 4,2 Prozent gewachsen ist. "Insbesondere in Deutschland hat die verzögerte Freigabe des Haushalts zu einer Verschiebung staatlicher Aufträge geführt", gegründete Vorstandschef Thom...

Um diesen Artikel weiter zu lesen...

... werden Sie CRN-Mitglied

  • Als CRN-Mitglied haben Sie Zugriff auf alle Artikel und das gesamte Archiv
  • In der Mitgliedschaft ist der CRN-Newsletter enthalten
  • CRN-Mitglieder erfahren als Erste von unseren Veranstaltungen und Preisverleihungen
  • Als CRN Mitglied sind Sie Teil der starken, globalen Channel-Community
  • Die Mitgliedschaft gilt jeweils für 12 Monate und ist kostenfrei

Erfolgreiche Systemhauschefs und MSPs in UK und den USA sind CRN-Mitglieder.

 

Jetzt Mitglied werden

Sie sind bereits CRN-Mitglied?

Einloggen

Könnte Sie auch interessieren
Oracle-CTO Ellison: "Wir sollten mit allen verbunden sein"

Hersteller

Multi-Cloud-Strategie, grenzenlose Interoperabilität zwischen den Anbieter und enorme Nachfrage nach Rechenzentrumskapazitäten beflügeln das Geschäft von Oracle. Gebühren für das Verschieben von Daten von einer in eine andere Cloud will Oracle-Gründer Larry Ellison "abschaffen". Partnerschaften mit Microsoft und Google Cloud sind geschlossen.

clock 13. Juni 2024 • Lesezeit 8 Min.
Cancom-Aufsichtsrat sieht Systemhäuser mittelfristig als Gewinner des KI-Trends

Dienstleistungen und Outsourcing

Auch wenn die Cancom-Papiere heute einen kleinen Sprung gegen die schwache Börse verzeichnen, können Investoren mit dem Kursverlauf der Cancom-Aktie nicht zufrieden sein. Ex-CEO Klaus Weinmann, nun Chefkontrolleur bei Cancom, ist fest überzeugt, dass der KI-Boom Cancom und andere Systemhäuser beflügeln wird. Nur schnell wird es vermutlich nicht gehen.

clock 10. Juni 2024 • Lesezeit 1 Min.
HPE sieht beschleunigte Nachfrage nach KI-Systemen

Hersteller

HPE-CEO Antonio Neri ist mit dem Absatz von KI-Systemen zufrieden. Der Umsatz hat sich im abgelaufenen Quartal auf über 900 Mio. US-Dollar "mehr als verdoppelt". Die Bruttomarge wird aber unter den Erwartungen von 35 Prozent liegen.

clock 05. Juni 2024 • Lesezeit 3 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Dienstleistungen und Outsourcing

Davon profitieren deutsche MSPs – aber Sorgen um fehlende KI-Expertise

Davon profitieren deutsche MSPs – aber Sorgen um fehlende KI-Expertise

Das Geschäft der IT-Dienstleister verschiebt sich immer mehr: vom Projektgeschäft hin zu wiederkehrende Umsätze mit Managed Services, für die Hälfte der Anbieter bereits das Hauptgeschäft. Ausbau steht auf der Agenda. Doch auf den KI-Boom sind sie nicht vorbereitet und auch bei Security brauchen MSPs Unterstützung, so der MSP-Report von Barracuda Networks.

Martin Fryba
clock 14. Juni 2024 • Lesezeit 3 Min.
KI braucht "Kultur der Ermächtigung"

KI braucht "Kultur der Ermächtigung"

Gehetzt, überfordert, ausgebrannt und nun kommt zum Fachkräftemangel auch noch generative KI dazu, mit der IT-Experten zwingend Schritt halten müssen. Fast ein Viertel der IT-Manager denken an Kündigung. Eine tickende Zeitbombe, warnt Brian Duffy, CEO bei SoftwareOne.

Martin Fryba
clock 13. Juni 2024 • Lesezeit 3 Min.
Neues Führungsteam für Synaxon –  Mark Schröder übernimmt Chefposten

Neues Führungsteam für Synaxon – Mark Schröder übernimmt Chefposten

Miguel Rodriguez wird ab 2025 zum Vorstand der IT-Verbundgruppe Synaxon bestellt. Damit tritt er nach dem spektakulären Rückzug von Frank Roebers (CRN berichtete) an die Seite von Mark Schröder, der Chef der Systemhauskooperation wird und im Vorstand auch neue Aufgaben übernehmen wird.

Elke von Rekowski
clock 12. Juni 2024 • Lesezeit 1 Min.