Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Cloud-Anbieter Lambda sammelt 320 Millionen Dollar für "KI Plattform Nr. 1" ein

Das Geld, das Lambda im Zuge einer Finanzierung erhalten hat, lässt die Bewertung des Unternehmens auf satte 1,5 Milliarden Dollar ansteigen. Das Ziel des US-Unternehmens: Für KI benötigtes GPU-Computing so allgegenwärtig wie Strom zu machen.

clock • Lesezeit 2 Min.
Stephen Balaban, CEO von Lambda, hat Großes vor.
Image:

Stephen Balaban, CEO von Lambda, hat Großes vor.

Unternehmen, die eine Series C Finanzierung suchen und finden, geht es in der Regel um Skalierung und Expansion im Markt. Stephen Balaban, der CEO von Lambda, will mit dem frischen Geld das Wachstum seiner GPU-Cloud vorantreiben. Das 2012 gegründete Unternehmen bietet schnellen Zugang zu den neuesten Grafikprozessoren und Architekturen für das Training, die Feinabstimmung und Inferenzierung von generativen KI- und großen Sprachmodellen (LLMs). Lambda war einer der ersten Cloud-Anbieter, de...

Um diesen Artikel weiter zu lesen...

... werden Sie CRN-Mitglied

  • Als CRN-Mitglied haben Sie Zugriff auf alle Artikel und das gesamte Archiv
  • In der Mitgliedschaft ist der CRN-Newsletter enthalten
  • CRN-Mitglieder erfahren als Erste von unseren Veranstaltungen und Preisverleihungen
  • Als CRN Mitglied sind Sie Teil der starken, globalen Channel-Community
  • Die Mitgliedschaft gilt jeweils für 12 Monate und ist kostenfrei

Erfolgreiche Systemhauschefs und MSPs in UK und den USA sind CRN-Mitglieder.

 

Jetzt Mitglied werden

Sie sind bereits CRN-Mitglied?

Einloggen

Könnte Sie auch interessieren
Intel stellt Weiterentwicklung von Max-GPU ein

Chips und Komponenten

Nachdem das Marktinteresse an den Beschleuniger-Chips der Max-Serie nicht sonderlich hoch war, will sich Intel nun verstärkt auf den Verkauf seiner Gaudi KI-Beschleuniger und die Entwicklung der nächsten Generation der Falcon Shores GPU konzentrieren.

clock 16. Mai 2024 • Lesezeit 5 Min.
KI-Kofferlösung für Behörden: Materna und Aleph Alpha  schließen Exklusivpartnerschaft

Dienstleistungen und Outsourcing

Materna ist erster Platinumpartner des deutschen KI-Start-ups Aleph Alpha. Was beide Unternehmen eint und fast wie eine Utopie klingt: ganz schnell KI-Lösungen in die öffentlichen Verwaltungen zu bringen, damit das "Amt" vorbildlicher Dienstleister des Bürgers wird.

clock 07. Mai 2024 • Lesezeit 3 Min.
Beteiligung an Planet AI: Bechtle stärkt KI am Standort Rostock

Dienstleistungen und Outsourcing

"Ohne KI gibt es keine digitale Transformation. Wir setzen auf ein zukunftsweisendes Ökosystem", sagt Bechtle COO Michael Guschlbauer. Umso besser, wenn Mecklenburg-Vorpommern tatkräftig KI-Unternehmen unterstützt.

clock 30. April 2024 • Lesezeit 1 Min.
Meist gelesen
02

Erweiterte Kooperation von Cognizant und Microsoft

15. Mai 2024 • Lesezeit 1 Min.
03

Umsatz bei Cisco sinkt erwartungsgemäß

17. Mai 2024 • Lesezeit 3 Min.
05

Intel stellt Weiterentwicklung von Max-GPU ein

16. Mai 2024 • Lesezeit 5 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Hersteller

Chipdesigner Ampere:  256-Core CPU für Server und KI-Partnerschaft mit Qualcomm

Chipdesigner Ampere: 256-Core CPU für Server und KI-Partnerschaft mit Qualcomm

Jeff Wittich, Chief Product Officer bei Ampere Computing, sprach mit CRN, über die Entwicklung des CPU-Marktes, neue Produkte, Partner, Pläne und Allianzen.

Dylan Martin
clock 17. Mai 2024 • Lesezeit 7 Min.
Umsatz bei Cisco sinkt erwartungsgemäß

Umsatz bei Cisco sinkt erwartungsgemäß

Die Börse hatte den zweistelligen Umsatzrückgang bei Cisco erwartet, insofern waren die Zahlen für das dritte Quartal keine Überraschung. Nach der Übernahme des Security-Spezialisten Splunk will Cisco Geld in die Hand nehmen, um die Vertriebs-Teams für den Verkauf eines gemeinsamen Portfolios fit zu machen.

Wade Tyler Millward
clock 17. Mai 2024 • Lesezeit 3 Min.
AWS investiert in Brandenburg

AWS investiert in Brandenburg

Für den Aufbau seiner AWS European Sovereign Cloud wird Amazon Web Services bis zum Jahr 2040 rund 7,8 Milliarden Euro in Brandenburg investieren. Beginnen soll das Ganze 2025.

Folker Lück
clock 15. Mai 2024 • Lesezeit 2 Min.