Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Bechtle verlängert vorzeitig Vorstandsvertrag von Guschlbauer

44 Übernahmen in seinem Systemhaus-Ressort, Geschäftsvolumen um den Faktor 5 gesteigert, Geschäft mit Behörden und Großkunden ausgebaut: 16 Jahre ist Michael Guschlbauer bei Bechtle und der COO wird es bis Ende 2028 bleiben.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 1 Min.
Michale Guschlbauer, seit 2009 bei Bechtle.
Image:

Michale Guschlbauer, seit 2009 bei Bechtle.

Der dritten Vertragsverlängerung von Bechtle-Vorstand Michael Guschlbauer, zuständig für Systemhaus und Managed Service, hat der Aufsichtsrat zugestimmt. Der 59-Jährige soll bis Ende 2028 im Amt bleiben. Bechtle setzt damit auf Erfahrung und Führungskontinuität, sendet damit auch Kunden und dem Kapitalmarkt ein Zeichen personeller Stabilität und Loyalität seines Top-Managements. 

Guschlbauer wechselte 2008 nach 14 Jahren bei T-Systems - zuletzt Mitglied der Geschäftsleitung - auf den Posten des Bereichsvorstands bei Bechtle, wurde wenig später in den Vorstand berufen. Thomas Olemotz war ein Jahr zuvor zu Bechtle gekommen, rückte 2009 vom CFO zum CEO auf. Ganz neu an der Spitze des vierköpfigen Vorstands sind Konstantin Ebert und seit diesem Monat Antje Leminsky. Die Verjüngung des Vorstands an der Seite sehr erfahrener Manager ist damit eingeleitet.

Das Loben soll Schwaben nicht leichtfallen, und das ganz besonders in Neckarsulm, wo schwäbische Bescheidenheit und Bodenständigkeit der Bechtle-Gründer jegliches Schulterklopfen im Keim erstickte. Mittlerweile fällt es schwer, die Bescheidenheit über die wachsende Größe und die Erfolge von Deutschlands größtem Systemhauses mit seinen fast 12.000 Mitarbeitenden zu stellen. Es mag auch nicht mehr klug sein, wo es doch Mitarbeiter zu einer wertschätzenden und nicht zu einer demonstrativ wertversteckenden Firmenkultur zieht. Nicht geschimpft ist gelobt genug? Die Zeiten sind auch im Ländle vorbei.

Guschlbauers Erfolgsbilanz wird explizit genannt: Dienstleistungsgeschäft deutlich verstärkt. Multi-Cloud-Plattform samt Service Factory aufgebaut. Kontinuierliche Portfolioerweiterungen - zuletzt durch KI-Anwendungen. Wachstum im Public Sector, im angestammten Geschäft mit mittelständischen Unternehmen und deutliche Zunahme des internationalen Projektgeschäft mit Großkunden. 44 Akquisitionen in der DACH-Region in Guschlbauers Ressort.

Summa summarum: Geschäftsvolumen seit Guschlbauers Amtsantritt vor 16 Jahren mehr als verfünffacht. Bechtles "einzigartigen Erfolgsweg", so Guschlbauer, werde er weitergehen.

 

Könnte Sie auch interessieren
Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

Dienstleistungen und Outsourcing

Intern selbst nutzen, dann verkaufen. Bechtle will seine Mitarbeiter mit Copilot produktiver und kompetenter in Sachen KI machen. Ein Vorzeige-Kunde für Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Was Copilot zur Zukunftsvision von Bechtle und CEO Thomas Olemotz verrät.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

Dienstleistungen und Outsourcing

Von der (pandemiebedingten) Regel zur Ausnahme: Immer mehr IT-Konzerne drängen auf Rückkehr zu einer Präsenzkultur – auch Systemhausriese Bechtle. Vorstand Thomas Olemotz sieht Nachteile zu Lasten des kurz- und langfristen Firmenerfolgs.

clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Bechtle baut Apple-Geschäft in Spanien aus

Reseller

Bechtle will in Spanien den Status "Apple Authorised Enterprise Reseller" erhalten. Den Grundstein dafür legte das Systemhaus bereits mit einer Akquisition vergangenes Jahr. Nun übernimmt man iDoo Tech und will das Apple-Geschäft in Spanien in dieser Gesellschaft zusammenführen.

clock 23. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
01

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
04

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
05

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Management

In eigener Sache: The Channel Company launcht MESComputing.com

In eigener Sache: The Channel Company launcht MESComputing.com

Wir freuen uns über Familienzuwachs: Mit MESComputing hat CRN-Mutterfirme The Channel Company eine neue Publikation für IT-Führungskräfte im nordamerikanischen Mittelstand an den Start gebracht. Kernthema: IT-Transformation.

Samara Lynn
clock 19. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Achim Berg soll Viessmann helfen "globaler Klima-Champion" zu werden

Achim Berg soll Viessmann helfen "globaler Klima-Champion" zu werden

Ein weiterer Job für IT-Manager Achim Berg: Der Heizungsbauer Viessmann holt den Digitalisierungsexperten in das Familienunternehmen. Es setzt auf Bergs Expertise und sein Netzwerk in der IT-Branche.

Martin Fryba
clock 09. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Führungswechsel und neuer Geschäftsführer bei Computacenter

Führungswechsel und neuer Geschäftsführer bei Computacenter

Tilmann Gramß rückt in die Geschäftsführung von Computcenter Deutschland auf und wird das Service-Management leiten. Bernd Charpentier tritt die Nachfolger von Reiner Louis an der Spitze des IT-Dienstleister an.

Martin Fryba
clock 22. Januar 2024 • Lesezeit 1 Min.

Höhepunkte

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

Geht es nach Jake Varghese, dem Chef von ConnectWise, wird es bei KI nur Gewinner und Verlierer geben, aber kein Dazwischen. Dafür werde 2024 ein entscheidendes Jahr sein.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

60 Mitarbeiter hat Sandra Schu in der neuen Business Unit IT-COM bei Herweck unter sich. Mit dem Zusammenschluss will der TK-Distributor das Systemhaus- und Lösungsgeschäft stärken. Für 2023 spricht Herweck von einem soliden Wachstum.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.
Software von Ashampoo jetzt bei Also

Software von Ashampoo jetzt bei Also

Mit einem "Shampoo" für PC-System-Reinigung fing es an, dann folgten weitere Tools für Produktivität und Multimedia-Bearbeitung. Dafür ist die deutsche Softwareschmiede Ashampoo seit mehr als 20 Jahren bekannt. Die Norddeutschen gehen jetzt in die Fläche – mit Also.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.