Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Warum Mailstore bei Ebertlang selbstverständlich nicht unbetreut bleiben kann

Michael Menne übernimmt von Annika Beyer den Posten "Team Lead Messaging", vor allem die Betreuung von Mailstore und anderer Hersteller beim VAD. Mailstore ist freilich nicht irgendein "Account". Menne soll auch neue Hersteller identifizieren und an Bord nehmen.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 2 Min.
Michael Menne, Ebertlang.
Image:

Michael Menne, Ebertlang.

Die Sparte E-Mail und Kommunikation (Messaging) ist für einen VAD wie Ebertlang sehr bedeutend. Schließlich brauchen MSPs Lösungen von Drittherstellern, um beispielsweise ihren Kunden darzulegen, dass Dokumente wie E-Mails rechtssicher archiviert werden müssen. 'Macht das nicht Microsoft 365, wo die Dienste doch aus der Cloud kommen?' Dann müssen MSPs aufklären. Outlook oder Exchange Online bieten zwar solche Funktionen, aber für rechtskonforme Archivierung und Datensicherheit im Falle eines Cyberangriffs ist nicht Microsoft verantwortlich ist, sondern der Anwenderkunde. Und dann bringt ein IT-Dienstleister Mailstore SPE (Service Provider Edition) zur Sprache - die Lösung des aus Viersen stammenden Herstellers. Ebertlang ist einer der erfolgreichsten, wenn nicht der erfolgreichste Distributor für Mailstore, der erst von US-Hersteller Carbonite gekauft und dann selbst vom kanadischen Anbieter Opentext geschluckt wurde. 

Letzteres hat Michael Menne bei Ebertlang (seit 2018) erlebt, der bis vor kurzen als Stellvertretender Team Lead Messaging unter der BU-Leitung von Annika Beyer agierte. Nun geht die Managerin in Elternzeit und Menne übernimmt. Beyer hält der VAD die Türe nach wie vor ganz weit offen und ist sich jetzt schon sicher, dass die sie zu einem späteren Zeitpunkt "in führender Position zum Unternehmen zurückkehren" werde. Sollte es dann soweit sein, tritt Menne wieder ins zweite Glied zurück? 

Kaum vorstellbar, und wahrscheinlich auch gar nicht nötig. Denn Ebertlang wächst mit dem MSP-Boom kräftig, eben mit so Spezialisten wie Mailstore, mit denen man seit 2010 eng verbunden ist. Wenn sich Angestellte bei Ebertlang bewähren, lässt man sie eher nach oben steigen und dort auch weiter die Geschäfte entwickeln. Genau das soll Menne nämlich auch: Hersteller eng betreuen und zudem "das Sortiment des Messaging-Teams in Absprache mit dem hiesigen Portfolio-Team sinnvoll erweitern", wie es heißt. 

Marc Fischer, Director Sales, ist froh, "mit Michael einen Veteranen des IT-Geschäfts" für diese Rolle gewonnen zu haben. Er sei dank seiner Expertise "genau die richtige Persönlichkeit, um bestehende und potentielle neue Hersteller zu betreuen, mit denen wir unser Portfolio im Bereich "E-Mail und Kommunikation" weiter verstärken.

Und wie froh war Fischer und die gesamte Ebertlang-Belegschaft erst, als vor drei Jahren Philip Weber den CEO-Posten in Wetzlar übernahm und die Nachfolge der Gründer Steffen Ebert und Volker Lang antrat. Und woher kam Weber? Klar: von Mailstore, wo er 14 Jahre arbeitete und als CFO und später Managing Director die enge Zusammenarbeit mit dem wichtigsten VAD ausbaute.

 

Könnte Sie auch interessieren
VAD Ebertlang baut Portfolio für MSPs aus

Distribution

Ebertlang hat eine Kooperation mit den beiden Herstellern Domotz und Tiger Technology geschlossen. Die Neuen im Portfolio bieten Netzwerküberwachung sowie Datenmanagement an. Beide Herstellerlösungen eignen sich vor allem für Managed Service Provider.

clock 28. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Kursrutsch der Also-Aktie nach Umsatzeinbruch

Distribution

Distributor Also verzeichnet für 2023 einen zweistelligen Umsatzrückgang und auch der Gewinn bröckelt. Vor allem das zweite Halbjahr zeigt, wie stark die Nachfrage im Produktgeschäft zurückging.

clock 20. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Wissenswertes zum CEO-Wechsel bei Sophos

Hersteller

Sophos' neuer CEO Joe Levy wird künftig den Umbau des IT-Security-Herstellers leiten. Man habe "noch so viel zu erreichen", sagt der Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Kris Hagerman. CRN hakt nach.

clock 19. Februar 2024 • Lesezeit 4 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
02

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.
05

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Distribution

Also nimmt Lancom-Lösungen für Healthcare-IT ins Portfolio

Also nimmt Lancom-Lösungen für Healthcare-IT ins Portfolio

Das Digital-Gesetz des Bundesministeriums für Gesundheit sowie das kommende NIS2-Gesetz stellen die IT im Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. Bei Also können Reseller fünf Lösungspakete von Lancom spezielle für diese Klientel beziehen.

Martin Fryba
clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

In den USA geht der Personalabbau beim Distributor Ingram Micro weiter. Mitarbeitende des mittleren Managements sind betroffen. Kommenden Sommer steht die Schließung einer hochmoderne Logistikeinrichtung auf dem Plan.

Joseph F. Kovar
clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
VAD Ebertlang baut Portfolio für MSPs aus

VAD Ebertlang baut Portfolio für MSPs aus

Ebertlang hat eine Kooperation mit den beiden Herstellern Domotz und Tiger Technology geschlossen. Die Neuen im Portfolio bieten Netzwerküberwachung sowie Datenmanagement an. Beide Herstellerlösungen eignen sich vor allem für Managed Service Provider.

Martin Fryba
clock 28. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.

Höhepunkte

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Dell: Umsätze überall rückläufig

Dell: Umsätze überall rückläufig

Die marktführenden Server-, Netzwerk- und Speicherkategorien von Dell Technologies erlitten einen Einbruch von 12 Prozent, da Unternehmenskunden ihre Infrastrukturausgaben zurückhielten, selbst in Zeiten des viel beschworenen Booms der generativen KI.

clock 01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.
Exklusive Networks mit starken Geschäftszahlen

Exklusive Networks mit starken Geschäftszahlen

Mit deutlich gestiegenem Umsatz und höheren Erträgen zieht VAD Exklusive Networks eine positive Jahresbilanz. 2024 sollen Umsatz und Ertrag weiter zulegen, weiter Akquisitionen sind geplant.

clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.