Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

"Signalwirkung" - Ex-Nfon Channel-Chef Muschalla geht zu Gamma

Thomas Muschalla bleibt dem Channel und der Cloud-Telefonie-Branche treu. Bei Gamma wissen sie es zu schätzen, welches Kaliber sich für die traditionsreiche einstige HFO Telecom entschieden hat.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 2 Min.
"Wenn ein Mann wie er sich für Gamma entscheidet, ist das auch eine Auszeichnung für uns, von der Signalwirkung ausgehen kann", sagt Gamma-CEO Gerben Wijbenga über Thomas Muschalla (im Bild).
Image:

"Wenn ein Mann wie er sich für Gamma entscheidet, ist das auch eine Auszeichnung für uns, von der Signalwirkung ausgehen kann", sagt Gamma-CEO Gerben Wijbenga über Thomas Muschalla (im Bild).

Die eine Türe geht nach fast 9 Jahren Channel-Aufbau bei Nfon zu, die nächste öffnet sich für Thomas Muschalla keine paar Monate später. Für eine Weltreise bleibt keine Zeit mehr, denn der neue Sales-Direktor von Gamma, der ehemaligen HFO Telecom aus dem oberfränkischen Kotzau, wird schon am 11. Januar in der Hofer Freiheitshalle vor über 500 Resellern und Herstellerpartnern auf der Bühne stehen, die beim Kick-Off das neue Jahr für den Cloud-Telefonie-Spezialisten aus Bayern einläuten werden. 

CRN hat schon Manager erlebt, die es sich recht einfach machen bei einem Wechsel zum neuen Arbeitgeber aus dem gleichen Marktsegment: Das Hersteller-Logo in den "Strategiefolien" wird einfach ausgewechselt, fertig ist der Masterplan für den Vertrieb, mit dem man schon jahrelang hausieren geht. Warum Muschalla nichts von Wiedervorlagen-Management hält, das meint, einmal geebnete Pfade für einen Hersteller-Channel jedem Partnernetzwerk überstülpen zu können? "Perfekt für mich, dass ich beim Gamma Kick Off im Januar gleich die Gelegenheit erhalte, mit unseren Partnern in den Austausch zu gehen", sagt er. Unvoreingenommen Zuhören, die Herausforderungen der Partner kennenlernen, so wird Muschalla dem Gamma-Channel entgegentreten. 

Wie leicht wäre es doch für einen wie ihn, mit der Erfahrung von fast einem Vierteljahrhundert im TK-Vertrieb so aufzutreten, als bräuchte man keine neuen Impulse aus dem Partner-Kanal zur Kenntnis nehmen. Muschalla wird sie förmlich aufsaugen im Januar und in den nächsten Monaten. Mag auch die Technologie ähnlich sein, die Firmenkultur, das Team und die Vorgesetzten in anderen Unternehmen sind es definitiv nicht.

Ob Muschalla sich angesichts der Vorschusslorbeeren schon jetzt unter Druck gesetzt fühlt, obwohl es zum Amtsantritt bei Gamma noch vier Wochen sind, wissen wir nicht. Aber welcher Vertriebsleiter steht schon nicht permanent unter Erfolgsdruck? 

"Thomas Muschalla ist ein echter Gewinn! Wir freuen uns, dass er zum Jahresstart zu uns an Bord kommt. Wenn ein Mann wie er sich für Gamma entscheidet, ist das auch eine Auszeichnung für uns, von der Signalwirkung ausgehen kann", sagt Gerben Wijbenga. Der Niederländer ist Gamma-CEO für Zentral- und Nordeuropa. Man habe nach einem "Baustein" gesucht, und Thomas Muschalla gefunden, der "uns noch weiter nach vorne bringt", so Wijbenga. 

Glückwünsche für Muschalla und Gamma gibt es auch von Ex-Nfon-Kollegen. "Herzlichen Glückwunsch, lieber Thomas, Gamma kann sich glücklich schätzen!", kommentiert sogar der ehemalige Nfon-Chef Hans Szymanski.

 

Könnte Sie auch interessieren
Teile-und-Herrsche-Prinzip:  Nfon richtet Channel neu aus

Hersteller

Es soll kein "Remake" werden, sondern der Nfon-Channel wird "komplett neu" aufgestellt, so Sales-Chef Merano Mettbach. Er bricht mit der herkömmlichen Organisation und stellt ein neues Führungsteam auf.

clock 02. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Neuer CTO von Nfon kommt nicht zufällig mit viel Konzernerfahrung

Hersteller

SAP-Urgestein Andreas Wesselmann wechselt auf den noch vakanten Posten des CTO bei Nfon. CEO Patrik Heider verfolgt einen Plan mit der Neubesetzung von strategisch so wichtigen Führungspositionen beim Cloud-Telefonie-Anbieter Nfon.

clock 23. November 2023 • Lesezeit 4 Min.
Nfon-CEO baut weiter um: Ex-Cisco-Manager Mettbach wird neuer Channel-Chef

Hersteller

Thomas Muschalla war viele Jahre das Gesicht des Channels beim Cloud-Telefonie-Anbieter Nfon. Nun tritt Merano Mettbach in seine Fußstampfen. Er will das Vertrauen der Vertriebspartner wieder aufbauen. Es ist die nächste Umbaumaßnahme des seit März amtierenden Nfon-CEO Patrick Heider.

clock 16. Oktober 2023 • Lesezeit 2 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
02

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.
04

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Hersteller

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

HPE spürt die Auswirkungen der nachlassenden Netzwerknachfrage. Sie wird noch bis zum nächsten Geschäftsjahr 2024 anhalten. Der Börsenindex Nasdaq 100 stieg am Freitag auf ein neues Rekordhoch.

Steven Burke
clock 04. März 2024 • Lesezeit 4 Min.
Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Dell: Umsätze überall rückläufig

Dell: Umsätze überall rückläufig

Die marktführenden Server-, Netzwerk- und Speicherkategorien von Dell Technologies erlitten einen Einbruch von 12 Prozent, da Unternehmenskunden ihre Infrastrukturausgaben zurückhielten, selbst in Zeiten des viel beschworenen Booms der generativen KI.

O’Ryan Johnson
clock 01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.

Höhepunkte

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

HPE spürt die Auswirkungen der nachlassenden Netzwerknachfrage. Sie wird noch bis zum nächsten Geschäftsjahr 2024 anhalten. Der Börsenindex Nasdaq 100 stieg am Freitag auf ein neues Rekordhoch.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 4 Min.
Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Dell: Umsätze überall rückläufig

Dell: Umsätze überall rückläufig

Die marktführenden Server-, Netzwerk- und Speicherkategorien von Dell Technologies erlitten einen Einbruch von 12 Prozent, da Unternehmenskunden ihre Infrastrukturausgaben zurückhielten, selbst in Zeiten des viel beschworenen Booms der generativen KI.

clock 01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.