Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Vom Systemhaus-Chef zum Video-Produzenten

Er wollte nie etwas mit Video machen, und nun steht Alexander Eggers Tag für Tag im Studio und produziert: Videos. NextVideo ist Firmenname und Vision zugleich: Eggers zeigt dem Channel und dem deutschen Mittelstand die KI-Revolution in der Arbeitswelt. Ein Copilot der IT-Zukunft, der eines auf gar keinen Fall will.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 4 Min.
Alexander Eggers und Katherina Nehr: NextVideo für die Next-Generation, die mit KI noch viel erleben wird.
Image:

Alexander Eggers und Katherina Nehr: NextVideo für die Next-Generation, die mit KI noch viel erleben wird.

Sein Talent als Schauspieler hatte Alexander Eggers bereits als 12-Jähriger in der Schule und auf der Theater-Heimatbühne demonstriert, das rhetorischen Geschick scheint vom Vater, Landrat Heinrich Eggers a.D., früh auf Sohn Alexander übergesprungen zu sein. Vom Traumberuf Schauspieler dürfte der Politiker seinen beiden Söhnen Alexander und Frederik wohl eher abgeraten haben. Die vermeintlich brotlose Kunst sollte sich aber spät doch noch als Berufung erfüllen. Aber zunächst gründete Alexander Eggers 1996 PC Consult - da war er gerade 20 geworden, Bruder Frederik 16 Jahre jung. Eine nicht untypische Unternehmer-Karriere, wenn man sich heutige Systemhaus-Gründer anschaut, die ebenfalls als Schüler mit PC-Support anfingen, vom Kinderzimmer aus ihr Start-up expandierten und später den Gewerbeschein in eine GmbH überführten.

Bei den Brüdern Eggers war es 2006 soweit. Eggers PC Consult wurde zur epc GmbH mit Sitz in Nienburg. Heute sind dort 50 Mitarbeitende beschäftigt. Frederik führt mit den GF-Kollegen Marcel Knop und Philipp Dicke das Systemhaus, Alexander ist weiter Gesellschafter, macht aber seit zwei Jahren das, was er eigentlich nie machen wollte: Videoproduktion mit NextVideo GmbH - ebenfalls in Nienburg. Die Pandemie verzögerte die Gründung der Videoproduktionsfirma, machte andererseits aber Millionen von Unternehmen in aller Welt klar, wie wichtig Remote-Arbeit ist und wie sehr es darauf ankommt, Mitarbeiter für das bleibende New-Work zu befähigen. 

Eggers und seine gerade neu eingestellte erste Mitarbeiterin, Katherina Nehr, legten im Winter 2021 los, zunächst in einem wegen Corona geschlossenen Möbelhaus. Ein Gefühl wie im legendären Jack-Nicholson-Film Shining? Nicht ganz. Das Duo hatte schließlich die ganze Woche lang "ganz viel Spaß" mit all den Wohnzimmern, Küchen und allerlei Dekos, die sie frei als Kulissen hernehmen konnten, erinnert sich Nehr. Heute entstehen NextVideos in einer ehemaligen Filiale der Sparkasse. "Der Raum stand leer und ist ideal, weil es keine Stützpfeiler gibt", sagt Autor, Produzent, Regisseur und Infotainer in einer Person, Alexander Eggers im CRN-Interview.

Alles aus einer Expertenhand

Wie es zum Sinneswandel und letztlich zur Berufung kam? Eggers hat schon vor der Pandemie das Potential von Kollaborationsplattformen für die neue, verteilte Arbeitswelt erkannt. Und er machte sich so seine Gedanken, wie man sie den Systemhaus-Kunden vor Augen führen könnte. Mit Lernvideos natürlich. Aber eines will Eggers auf gar keinen Fall: Langweiligen Content herstellen, bei dem nach der dritten Einblendung eines Screenshots von einem Dashboard die Zuseher einschlafen. "Wir müssen das wie in einer Fernsehsendung machen", stand für Eggers fest. "Aber so viel Zeit habe ich gar nicht", war dem Systemhaus-Chef Eggers auch klar.

Infotainment also, bühnenreife Unterhaltung, die Spannung hochhalten, mit Gamification-Elementen das Publikum aktivieren und einbeziehen. Das macht man nicht nebenbei zum Systemhausgeschäft. Eggers hat die Gabe, einen eigentlich drögen Stoff wie die Nutzung von Microsoft-Teams didaktisch hervorragend aufzubereiten. Er steckt als Kenner der Technologie mit dem von Microsoft verliehenen Titel MVP tief in der Materie drin, kann vom Schreiben des Storyboards, über Produktion und Schnitt bis hin zur Verteilung des Contents über soziale Medien wie Youtube "alles aus einer Hand" anbieten, sagt Eggers. Übrigens auch offline, wenn NextVideo neben Lernvideos auch Events oder Personal-Rekrutierungen aufmerksamkeitsstark ins Bild setzt.

Als MVP hilft Eggers übrigens auch anderen MVPs, in das Format Video professionell einzusteigen. Das Duo "Alex&Ragnar" (Ragnar Heil, wie Eggers auch MVP) kennen Microsoft-affine Youtuber schon länger. Gerade hat Alexander MVP-Kollegen und Azure-Experten Dino Bordonaro von der Medialine-Gruppe bei der Einrichtung seines TV-Studios geholfen. Gast in seiner Premierensendung über Azure Stack und IT-Karrieren? Klar: der Alex.

Nächste Seite: Microsoft und andere Tech-Riesen drücken aufs Tempo

Könnte Sie auch interessieren
Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

Dienstleistungen und Outsourcing

Intern selbst nutzen, dann verkaufen. Bechtle will seine Mitarbeiter mit Copilot produktiver und kompetenter in Sachen KI machen. Ein Vorzeige-Kunde für Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Was Copilot zur Zukunftsvision von Bechtle und CEO Thomas Olemotz verrät.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
Netzwerk-Spezialist Telonic expandiert in die USA

Dienstleistungen und Outsourcing

Erstaunlicher Schritt für ein kleineres Systemhaus wie Telonic: Die Kölner eröffnen eine Niederlassung bei Seattle. Inhaber Andreas Schlechter folgt damit deutschen Kunden, die in den USA Vertriebs- oder Produktionsstandorte haben und will ihnen IT-Infrastrukturen und Managed Services aus einer Hand anbieten.

clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Google Cloud: Massive Kritik an Microsoft-Lizenzierungspolitik bei Azure

Hersteller

Micosofts Cloud-Lizensierungspraktiken haben schädliche Auswirkungen für Unternehmen und die IT-Welt und sind ein Fall für die Wettbewerbsaufsicht in aller Welt, meint Google Cloud-Chef Amit Zavery. Die Kritik teilen auch andere.

clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 4 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
02

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
04

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Technologien & Trends

 Digitalisierung ist kein Innovationsmotor

Digitalisierung ist kein Innovationsmotor

In der aktuellen DIHK-Umfrage bei 4.000 Betrieben bewerten bewerten drei Viertel (76,5 Prozent) ihren eigenen Digitalisierungsstand mit sehr gut, gut oder befriedigend. Ein Viertel sieht sich noch gar nicht gut aufgestellt .

Folker Lück
clock 13. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Hälfte der Systemhäuser: KI hat keine Auswirkungen für das Geschäft

Hälfte der Systemhäuser: KI hat keine Auswirkungen für das Geschäft

Die deutsche Systemhausbranche ist laut einer Umfrage von Synaxon bei KI in zwei Lager gespalten: Rund die Hälfte erwartet von KI keine oder negative Auswirkungen. Für Arnulf Koch ein klarer Fall: "Sofort hinsetzen und lernen".

Martin Fryba
clock 23. Januar 2024 • Lesezeit 3 Min.
Hytera eröffnet neue Europa-Niederlassung

Hytera eröffnet neue Europa-Niederlassung

Hytera Communications erweitert seine europäische Präsenz mit der Eröffnung eines neuen Büro- und Logistikzentrums in Köln.

Folker Lück
clock 19. Dezember 2023 • Lesezeit 2 Min.

Höhepunkte

Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

Intern selbst nutzen, dann verkaufen. Bechtle will seine Mitarbeiter mit Copilot produktiver und kompetenter in Sachen KI machen. Ein Vorzeige-Kunde für Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Was Copilot zur Zukunftsvision von Bechtle und CEO Thomas Olemotz verrät.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

HPE spürt die Auswirkungen der nachlassenden Netzwerknachfrage. Sie wird noch bis zum nächsten Geschäftsjahr 2024 anhalten. Der Börsenindex Nasdaq 100 stieg am Freitag auf ein neues Rekordhoch.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 4 Min.
Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.