Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Allnet stärkt Security-Portfolio - Vipre Security will in DACH expandieren

Begrenzte Ressourcen sollen gerade kleinere IT-Häuser nicht daran hindern, sich zu Spezialisten für IT-Secuity zu entwickeln. Das müssen auch, denn Kunden erwarten professionellen Schutz vor Cyberbedrohungen. Distributor Also mit seiner BU für Security regiert und komplettiert sein Angebot um Lösungen von Vipre Security aus dem Mutterhaus Ziff Davis.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 2 Min.
Tjorben Teunissen (li.) von Allnet und Jörn Koch von Vipre wollen den DACH-Markt für Security-Lösungen des US-Anbieters erschließen.
Image:

Tjorben Teunissen (li.) von Allnet und Jörn Koch von Vipre wollen den DACH-Markt für Security-Lösungen des US-Anbieters erschließen.

IT-Security ist eines der Top-Themen, an dem kein noch so kleiner Fachhändler mehr vorbeikommt, vor allem wenn er im Netzwerkgeschäft aktiv ist. Mit Antivirus allein und nur Lizenzschieben kommt man nicht mehr weit. Freilich fehlt vielen zu Professionalisierung das nötige Fachpersonal. Die Lücke schließt die Value Added Distribution. Wer wie Allnet den Fokus auf den Vertrieb von Netzwerklösungen legt, braucht zwingend ein Security-Portfolio und am besten eine dezidierte BU, die für Netzwerk- und Security-Knowhow steht. Die hat Allnet, Tjorben Teunissen leitet sie, der Manager ist seit mehr als 18 Jahren beim Distributor aus Germering bei München beschäftigt.

Nun kann sein Team die Partner umfassender beraten und Lösungen des neuen strategischen Herstellers Vipre Security ins Spiel bringen. Neben Antivirensoftware und Endpoint Protection gehört dazu E-Mail Security und Data Loss Prevention - das komplette Portfolio an Cybersicherheitslösungen für Unternehmenskunden.

"Firmen sollten unabhängig von ihrer Größe Zugang zu anspruchsvollen und effektiven Cybersicherheitslösungen haben. Mit unserer Partnerschaft tragen wir dazu bei, diese Vision in der DACH-Region Realität werden zu lassen," sagt Teunissen.

Die "Chemie" zwischen Hersteller und Distributor muss passen, das tut sie bei den Partnern wohl auch, und auch die Business-Pläne sind deckungsgleich. "Die Philosophie des Unternehmens harmoniert besonders gut mit der strategischen Vision der VIPRE Security Group," sagt Jörn Koch, Senior Channel Development Manager bei Vipre. Allnet verfüge über ein ausgedehntes Netzwerk und eine umfassende lokale Expertise. "Das gewährleistet einen kundenorientierten Support für Reseller und Firmen und stellt sicher, dass beide Zugriffe auf moderne Cybersicherheitstechnologien und Ressourcen haben", so der Manager des Herstellers.

Koch, der seine Karriere bei Magirus begonnen hatte, besitzt breite Erfahrungen, die er bei vielen Security-Herstellern sammelte. Er stieß vor kurzem zu Vipre und soll das DACH-Geschäft mit ausbauen. Koch berichtet an Robert den Drijver, VP EMEA bei Vipre.

Die Vipre Security Group ist Teil des an der US-Technologiebörse Nasdaq notierten Medienhauses Ziff Davis, das sei Portfolio in den letzten Jahren stark in die Märkte B2C und B2B diversifiziert hat. Technologie, drunter Cybersicherheit, ist eine von insgesamt 7 Geschäftssäulen.

Könnte Sie auch interessieren
Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

Distribution

60 Mitarbeiter hat Sandra Schu in der neuen Business Unit IT-COM bei Herweck unter sich. Mit dem Zusammenschluss will der TK-Distributor das Systemhaus- und Lösungsgeschäft stärken. Für 2023 spricht Herweck von einem soliden Wachstum.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.
Kursrutsch der Also-Aktie nach Umsatzeinbruch

Distribution

Distributor Also verzeichnet für 2023 einen zweistelligen Umsatzrückgang und auch der Gewinn bröckelt. Vor allem das zweite Halbjahr zeigt, wie stark die Nachfrage im Produktgeschäft zurückging.

clock 20. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Wissenswertes zum CEO-Wechsel bei Sophos

Hersteller

Sophos' neuer CEO Joe Levy wird künftig den Umbau des IT-Security-Herstellers leiten. Man habe "noch so viel zu erreichen", sagt der Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Kris Hagerman. CRN hakt nach.

clock 19. Februar 2024 • Lesezeit 4 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
02

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
04

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.
05

Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Distribution

Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

60 Mitarbeiter hat Sandra Schu in der neuen Business Unit IT-COM bei Herweck unter sich. Mit dem Zusammenschluss will der TK-Distributor das Systemhaus- und Lösungsgeschäft stärken. Für 2023 spricht Herweck von einem soliden Wachstum.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.
Also nimmt Lancom-Lösungen für Healthcare-IT ins Portfolio

Also nimmt Lancom-Lösungen für Healthcare-IT ins Portfolio

Das Digital-Gesetz des Bundesministeriums für Gesundheit sowie das kommende NIS2-Gesetz stellen die IT im Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. Bei Also können Reseller fünf Lösungspakete von Lancom spezielle für diese Klientel beziehen.

Martin Fryba
clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

In den USA geht der Personalabbau beim Distributor Ingram Micro weiter. Mitarbeitende des mittleren Managements sind betroffen. Kommenden Sommer steht die Schließung einer hochmoderne Logistikeinrichtung auf dem Plan.

Joseph F. Kovar
clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.

Höhepunkte

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

Geht es nach Jake Varghese, dem Chef von ConnectWise, wird es bei KI nur Gewinner und Verlierer geben, aber kein Dazwischen. Dafür werde 2024 ein entscheidendes Jahr sein.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

60 Mitarbeiter hat Sandra Schu in der neuen Business Unit IT-COM bei Herweck unter sich. Mit dem Zusammenschluss will der TK-Distributor das Systemhaus- und Lösungsgeschäft stärken. Für 2023 spricht Herweck von einem soliden Wachstum.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.
Software von Ashampoo jetzt bei Also

Software von Ashampoo jetzt bei Also

Mit einem "Shampoo" für PC-System-Reinigung fing es an, dann folgten weitere Tools für Produktivität und Multimedia-Bearbeitung. Dafür ist die deutsche Softwareschmiede Ashampoo seit mehr als 20 Jahren bekannt. Die Norddeutschen gehen jetzt in die Fläche – mit Also.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.