Schwerpunkte

Mobilfunknetz

Vodafone schaltet 3G ab

08. Mai 2020, 12:54 Uhr   |  Andrej Sokolow, dpa | Kommentar(e)

Vodafone schaltet 3G ab
© Vodafone

Vodafone will sein 3G-Netz abschalten und die Frequenz für den LTE-Funk verwenden. Ab Mitte 2021 müssen Kunden dann auf 2G oder 4G ausweichen.

Vodafone will sein 3G-Mobilfunknetz in Deutschland Ende Juni 2021 abschalten. Das bisher dafür genutzte Frequenzspektrum solle stattdessen für den LTE-Datenfunk verwendet werden, kündigte der Telekommunikationskonzern am Donnerstag an. Der vor fast zwei Jahrzehnten eingeführte 3G-Standard - auch als UMTS bekannt - sei nicht mehr zeitgemäß, hieß es zur Begründung. Über ihn liefen nur noch fünf Prozent des Datenverkehr im Mobilfunk-Netz von Vodafone.

Kunden, die bisher nur 3G-Verträge hatten, werden auf LTE (4G) umsteigen müssen oder für Telefonate auf das 2G-GSM-Netz zurückgreifen. Dieses werde weiterhin aktiv bleiben - es wird unter anderem für die Kommunikation zwischen Maschinen genutzt.

Die bisherigen Antennen bleiben bei der «Umwidmung» zu 4G montiert. Die notwendige zusätzliche Ausrüstung soll von den beiden Vodafone-Lieferanten Ericsson und Huawei kommen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Android 11 kommt
Compugroup profitiert von Telemedizin
Electronic Arts und Activision Blizzard rechnen mit Aufschwung
Huawei steigert Absatz trotz Krise
Deutsche sind täglich acht Stunden online

Verwandte Artikel

Vodafone, dpa, Ericsson, Huawei

Mobilfunk

Netzzugang