Schwerpunkte

Alles zu Broadband-Fixed-Wireless-Access

Update: Volles Rohr für WLAN-Richtfunk mit Lancom

20. Februar 2009, 09:50 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

Update: Volles Rohr für WLAN-Richtfunk mit Lancom

Reichweiten von mehr als 35 Kilometern erreichen WLAN-Geräte von Lancom bei Broadband-Fixed-Wireless-Access (BFWA). Denn die Access-Points beziehungsweise Wireless-Router dürfen im 5,8-GHz-Band mit 4 Watt senden, der vierfachen Leistung wie bisher.

20.02.2008: Über Broadband-Fixed-Wireless-Access (BFWA) will die Bundesregierung erreichen, dass gerade in ländlichen Gegenden ohne DSL-Zugang eine Breitband-Versorgung erfolgt. Dazu hat die Bundesnetzagentur den oberen Bereich im 5-GHz-Band von 5,725 bis 5,875 GHz freigegeben und eine Sendeleistung von bis zu 4 Watt (36 dBm) erlaubt. Das ist viermal soviel, wie bisher im Bereich von 5,470 bis 5,725 GHz erlaubt ist. Über ein Firmware-Update können Wireless-LAN-Systeme von Lancom demnächst BFWA nutzen. Das Leistungsbeispiel nennt der Hersteller für 802.11n: Die Gräte sollen bei einer Nettodatenrate von 100 MBit/s bis zu 20 Kilometer überbrücken. Mit geringeren Datenraten sind auch Entfernungen von mehr 35 Kilometern möglich. Leider ist BFWA nur Service-Providern vorbehalten.


Einsatz von WLAN-Richtfunk für Broadband-Fixed-Wireless-Access (BFWA) mit WLAN-Systemen von Lancom

Im Gegensatz zu den unteren 5-GHz-Bereichen schreibt die Regulierung bei BFWA vor, dass die Kanalbandbreite 20 MHz sein muss. Dies ist ein kleiner Nachteil für 802.11n. Denn um die maximal mögliche Bandbreite zu nutzen, kommt die doppelte Breite von 40 MHz zum Einsatz. Deshalb spielt 11n hier seinen Vorteil erst bei größeren Reichweiten aus. Denn durch Mimo (Multiple-Input, Multiple-Output) kann 11n über Dual-Slant-Antennen im Richtfunk zwei Datenströme parallel übertragen. Diese Syssteme verfügen dazu über zwei Antennen, deren Polarisation einmal horizontal und einmal vertikal ist.

Update 17.03.2009

Die Bundesnetzagentur erlaubt Lancom nun auch den Einsatz von 40-MHz-Kanälen bei BFWA. Laut Hersteller ist die Behörde zur Überzeugung gekommen, dass dies in Einklang mit den bestehenden Regeln steht. Damit steht auch im obersten 5-GHz-Band die doppelte Bandbreite zur Verfügung.

Seite 1 von 2

1. Update: Volles Rohr für WLAN-Richtfunk mit Lancom
2. Update: Volles Rohr für WLAN-Richtfunk mit Lancom (Fortsetzung)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Lancom: Feintuning für das VP-100
Lancom-Router gegen Diebstahl geschützt
Kostenloser Guide zu Outdoor-WLANs
Lancoms Controller fit für 11n
Lancom mit White-Paper für Public-Hotspot-Betreiber
Lancom mit eigenen Layer-2-Switches
Was Betreiber eines WLAN-Hotspots beachten müssen
PoE-Injector: Power-over-Ethernet über normale Switches
Lancom als Vermittler zwischen SIP-Providern
Lancom mit Komplettpaket für Outdoor-Funkstrecken
Lancom mit White-Paper zum Einsatz von UMTS
Drahtloses Überschall-LAN
Lancom erweitert Firewall in ihrem Betriebssystem Lcos
Vergleichstest IEEE-802.11n-WLANs: Drahtloses Überschall-LAN
Test: Breitband-Internet über Radiofrequenzen
CeBIT: Lancom mit USB-Stick für 802.11n
Lancom funkt in alter und neuer Welt

Verwandte Artikel

LANCOM Systems

Wireless-LAN