Schwerpunkte

Mobilfunk

Telefonica Deutschland macht Verluste

19. Februar 2020, 12:52 Uhr   |  Karolin Rothbart, dpa-AFX

Telefonica Deutschland macht Verluste
© Telefonica

Die 2014 erfolgte Übernahme von E-Plus macht Telefonica immer noch zu schaffen. Der Mobilfunkbetreiber hat 2019 Verluste geschrieben. Die Zahl der Kunden wächst allerdings an.

Der Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland (O2) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht ganz so hohe Verluste verbucht wie am Markt befürchtet. Unter dem Strich belief sich das Minus laut vorläufigen Zahlen auf 212 Millionen Euro, nach 230 Millionen im Vorjahr, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte.

Dem Konzern machen noch immer hohe Abschreibungen im Zuge der 2014 erfolgten milliardenschweren Übernahme von E-Plus zu schaffen. Mit 456.000 zusätzlichen Anschlüssen im Schlussquartal stieg die Zahl der neuen Mobilfunkkunden allerdings im vergangenen Jahr um eineinhalb Millionen - so viele wie noch nie seit dem Kauf von E-Plus.

Etwas besser als gedacht lief es für die Tochter der spanischen Telefonica SA auch mit Blick auf den Umsatz. Dieser legte um 1,1 Prozent auf rund 7,4 Milliarden Euro zu. Im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen steigerte das Unternehmen seinen Umsatz zudem um 0,6 Prozent, aus eigener Kraft wären es 1,7 Prozent gewesen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Starkes Wachstum für Vodafone
Telekom-Tochter mit einer Million neuen Telefonverträgen
Cisco: Umsätze gesunken
Schneider Electric: Geplante Übernahme von RIB Software
US-Demokratin schlägt Alarm

Verwandte Artikel

Télefonica O2, E-Plus

Mobilfunk

Börse