Schwerpunkte

VPN-Gateway für KMUs

TDT präsentiert den »G4000«

02. April 2020, 14:54 Uhr   |  Natalie Lauer | Kommentar(e)

TDT präsentiert den »G4000«
© TDT

TDT hat seine VPN-Gateway-Serie mit dem neuen »G4000« erweitert. Die Lösung eignet sich insbesondere für KMUs und sorgt mit VRRP sowie einem redundantem Netzteil für hohe Verfügbarkeit. Der integrierte Quad-Core CPU ermöglicht außerdem einen hohen Datendurchsatz.

TDT, ein Experte für sichere Telekommunikation,  hat mit dem »G4000« ein neues Modell seiner VPN-Gateway-Serie auf den Markt gebracht. Durch dessen 1Ghz CPU mit vier Kernen sind sämtliche Einsatzszenarien berücksichtigt. Die Lösung weist einen 2GByte RAM auf. Durch den Einsatz der Quad-Core CPU sowie den Gebrauch der Crypto Engine kann eine performante VPN-Verschlüsselung in jedem Szenario gewährleistet werden.

Das neue Gateway verfügt über ein integriertes »Trusted Platform Module« (TPM), das sicheres Speichern von Schlüsseln und Zertifikaten ermöglicht. Innerhalb des TPM lassen sich kryptographische Schlüssel mittels des integrierten Zufallsgenerators (RNG) sowohl generieren als auch nutzen und sicher ablegen.

Thorsten Skotnica, Channel Manager der TDT, ergänzt hierzu: »Wir freuen uns, unseren Kunden auch Wire Guard als Option anbieten zu können, denn Wire Guard verwendet neueste, besonders leistungsfähige Kryptographie-Algorithmen wie das Noise Protocol Framework, Curve25519, ChaCha20, Poly1305, Blake2, Siphash24 oder HKDF. Einen weiteren Performance-Schub bekommt Wire Guard dadurch, dass die Software serverseitig als Linux-Kernelmodul ausgeführt wird.«  

In Sachen VPN-Protokollauswahl gewährt das Gerät jede Menge Flexibilität, da es neben OpenVPN auch IPsec, IPsec/L2TP oder WireGuard (im Beta-Status) beherrscht. Beim Konfigurieren der VPN-Tunnel fallen keine zusätzlichen Lizensierungskosten an, da alle Tunnel inklusive sind. Die G4000-High-Tech-Gateways lassen bis zu 400 VPN-Verbindungen (Kanäle) zu. Der integrierte MultiWAN-Manager sorgt für die Wahl der präferierten Zugangsart.

Außerdem wartet der G4000 mit einem Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP) auf, ein Verfahren zur Erhöhung der Verfügbarkeit bedeutender Gateways in lokalen Netzen durch redundante Hardware.

Darüber hinaus besitzt die Lösung ein lüfterloses 1HE 19‘‘-Gehäuse aus Zincor-Blech, wodurch das System eine hohe Wärmeleitfähigkeit, Festigkeit und Stabilität besitzt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

TDT

Netzwerk-Infrastruktur