Schwerpunkte

Zyxel

Neuer Multi-Gigabit-Managed-Switch

25. Mai 2020, 10:46 Uhr   |  Natalie Lauer | Kommentar(e)

Neuer Multi-Gigabit-Managed-Switch
© Zyxel

Die neuen Multi-Gigabit-Managed-Switche von Zyxel zeichnen sich durch eine mehrfarbige, geschwindigkeitskodierte Smart-LED-Anzeige aus, die für eine höhere Benutzerfreundlichkeit sorgt. Sie lassen sich in Zyxel Nebula Flex integrieren und können nahezu geräuschlos betrieben werden.

Zyxel präsentiert seine neuen 10- und 12-Port Multi-Gigabit-Smart-Managed-Switches der XS1930-Serie. Sie ermöglichen KMUs mehr Flexibilität im Netzwerk. Darüber hinaus lassen sich mittels der Switche die Potenziale der neuen WiFi-6-Technologie sowie NAS und Server voll ausschöpfen. Sie sind sowohl für Desktop-Anwendungen als auch den Rack-Einsatz kompatibel.

Die neuen WiFi-6-Standards haben zwar viele Vorteile im Gepäck wie etwa höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und bessere Konnektivität, stellen aber eine größere Belastung für die vorhandenen Bandbreitenkapazitäten dar. Multi-Gigabit-Netzwerk-Switches sind der Schlüssel zur Bereitstellung eines zuverlässigen Netzwerk-Backbone und ermöglichen es Firmen, vollends vom neuen Standard zu profitieren.

Ein Plus an Geschwindigkeit
In der Regel wartet das Groß der Gigabit-Switches entweder lediglich mit Link-Geschwindigkeiten von 1G- oder 10G-Link auf. Dies bedeutet allerdings eine erhebliche Einschränkung, da die Flexibilität, dem Netzwerk 2,5G- oder 5G-Geräte für erweiterte Anwendungen hinzuzufügen, signifikant begrenzt ist. Die neuesten Multi-Gigabit-Switches der XS1930-Serie unterstützen hingegen variable Geschwindigkeiten – von 100M, 1G, 2,5G, 5G bis 10G.

Informationen auf einen Blick
Sofern innerhalb eines Netzwerks Geräte mit unterschiedlichen Durchsatzgeschwindigkeiten, Kabellängen und -qualitäten existieren, führt dies zu einer uneinheitlichen Performanz und die tatsächliche Geschwindigkeit jeder Verbindung lässt sich nicht eindeutig nachvollziehen. Bei der XS1930-Serie wird die jeweilige Geschwindigkeit mittels eines fünffarbigen LED-Designs angezeigt. Dabei steht jeweils eine Farbe für eine bestimmte Geschwindigkeit. Hierdurch können Netzwerkadministratoren die tatsächliche Verbindungsgeschwindigkeit mit einem Blick auf die Anzeige feststellen und Wartungsanzeigen werden intuitiver und benutzerfreundlicher.

Darüber hinaus hat die wachsende Verbreitung von Mobil-, IoT- und WiFi-6-Geräten und ihre vielfältigen Anwendungen für einen Anstieg der Anforderungen an die Stromversorgung des Netzwerk-Backbones gesorgt. Der XS1930-12HP unterstützt den neuesten IEEE 802.3bt (PoE++)-Standard mit einer Leistung von bis zu 375 W, um den hohen Bedarf der meisten WiFi-6-Geräte Rechnung zu tragen.

»KMUs sehen sich heute mit einem steigenden Bedarf an drahtloser Bandbreite für den täglichen Betrieb konfrontiert und die Migration auf WiFi 6 beschleunigt diesen Trend noch weiter. Die Aufrüstung auf ein leistungsfähigeres WLAN-Netzwerk ohne Beeinträchtigung der soliden Backbone-Dienste kann deshalb eine Herausforderung darstellen. Unsere neuen Multi-Gigabit-Switches sind so konzipiert, dass sie die erforderliche Netzwerkleistung bei gleichzeitigem Investitionsschutz umfassend bieten«, bemerkt Crowley Wu, Vice President der Networking SBU von Zyxel Networks.

Möglichkeit der Nebula-Integration
Darüber hinaus ist eine Integration der XS1930-Serie in Zyxel Nebula Flex möglich. Anwender können deshalb flexibel zwischen dem Standalone-Modus und der Nebula Cloud von Zyxel wechseln.

Aufgrund seiner hohen Bandbreite und großen Leistungsfähigkeit, kann der XS1930-Switch mit 28-50 dBA nahezu geräuschlos betrieben werden. Aus diesem Grund eignet er sich insbesondere für den Einsatz in kleinen Büros, kleinen Hotels, Hostels oder Unternehmen mit Personenverkehr.

Die XS1930-Serie besteht aus zwei Modellen, den XS1930-10 mit acht Multi-Gig-Ports und zwei Fiber-Uplinks und den XS1930-12HP mit acht Multi-Gig-PoE-Ports, zwei Multi-Gig-Ports und zwei Fiber-Uplinks

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Zyxel

Netzwerk-Infrastruktur

Netzwerkmanagement