Schwerpunkte

Wachstumsmarkt Netzwerkspeicher

NAS-Systeme: Daten sicher speichern

21. September 2010, 17:52 Uhr   |  Ulrike Garlet

NAS-Systeme: Daten sicher speichern

Andreas Arndt, Sales Director für Zentraleuropa bei Buffalo

Sowohl Consumer als auch Unternehmen entdecken die Vorteile von Network Attached Storage: NAS-Speicher bewältigen große Datenmengen, sind einfach in der Handhabung und bieten obendrein eine Sicherung der Daten. Der Wettbewerb zwischen den Anbietern wächst allerdings, denn immer neue Hersteller drängen in das lukrative Geschäft.

Der Markt für Netzwerkspeicher boomt. Vor allem die starke Zunahme unstrukturierter Daten - von technischen Applikationen bis zu Multimedia-Dateien - sorgen für einen Siegeszug von Network Attached Storage, kurz NAS. »Die Kunden begreifen nach und nach die praktischen Vorteile einer Netzwerkspeicherlösung gegenüber USB-Datenträgern«, hat Andreas Arndt, Sales Director für Zentraleuropa bei Buffalo, festgestellt. »Da der Datenbestand stetig wächst, kommen auch mehr und mehr Unternehmen dazu, sich mit dem Thema NAS auseinander zu setzen«, bestätigt auch Björn Kaun, Senior Key-Account Manager bei dem Speicherspezialisten Iomega. Getrieben wird der Markt auch von dem Trend, Datenbanken wie Oracle und virtuelle Umgebungen mit NFS als Protokoll auf NAS-Systeme zu legen. »Interessanterweise wechseln Kunden für ihre virtualisierte Umgebung auch gerne von SAN auf NAS, seit VMware auch NFS als Protokoll unterstützt«, erklärt Dieter Schmitt, Director Channel Sales von NetApp in Deutschland.

Die Netzwerkspeicher halten dabei im Wohnzimmer ebenso Einzug wie in den Büros von Enterprise-Firmen, denn sie vereinen eine Reihe von Vorzügen, von denen sowohl Unternehmen als auch Privatkunden profitieren können: Sie sind einfach und kostengünstig und können problemlos sehr große Datenmengen bewältigen. Im Gegensatz zu externen Festplatten eignen sich NAS-Systeme nicht nur zum Speichern von Daten. Da sie auch als Backup eingesetzt werden können, lagern die Daten auf einem NAS auch sicher. Hochkonjunktur haben deswegen vor allem NAS-Lösungen mit RAID. Denn angesichts der Tatsache, dass immer mehr Konsumenten bereits mit einem Datenverlust konfrontiert waren, nimmt das Bewusstsein für Datensicherheit auch bei Privatkunden zu.

Während im Krisenjahr 2009 einige Bereiche des Storage-Marktes geschrumpft sind, hat die Nachfrage nach Netzwerkspeichern weiter zugenommen - allerdings langsamer als in den Vorjahren. Im vergangenen Jahr erreichte der weltweite NAS-Markt nach Zahlen des Marktforschungsinstituts Gartner ein Volumen von 3,47 Milliarden Dollar nach 3,30 Milliarden im Jahr 2008.

Seite 1 von 4

1. NAS-Systeme: Daten sicher speichern
2. Hackordnung im NAS-Markt wie gehabt
3. Heimvernetzung treibt NAS-Absatz
4. Entscheidungsfaktoren für Business-Kunden

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer weltweiter Channelchef bei F5 Networks

Verwandte Artikel

Buffalo, NetApp, EMC

NAS