Schwerpunkte

Weltweiter Speichermarkt

IBM verdrängt HP vom zweiten Platz

22. März 2007, 08:40 Uhr   |  Michael Hase | Kommentar(e)

EMC baute im vergangenen Jahr die Marktführerschaft bei externen Plattenspeichern aus. Dagegen gab es eine Verschiebung auf den Plätzen zwei und drei: IBM schob sich an HP vorbei.

Das weltweite Marktvolumen für externe Plattenspeichersysteme (ECB) erreichte 2006 nach Zahlen von Gartner ein Volumen von 15,2 Milliarden Dollar. Gegenüber den Gesamterlösen in Höhe von 14,6 Milliarden Dollar im Vorjahr bedeuten die Zahlen eine Steigerung um 4,1 Prozent. Unangefochtener Marktführer bleibt EMC mit einem Umsatz von 3,8 Milliarden Dollar, eine Steigerung um 10,4 Prozent. Da der US-Konzern deutlich schneller als das Marktsegment wuchs, baute er seinen Marktanteil von 23,4 auf 24,8 Prozent aus. Eine Verschiebung gab es auf den Plätzen zwei und drei: Mit einem Zuwachs um 13,2 Prozent auf einen Umsatz von 2,4 Milliarden Dollar steigerte IBM den Marktanteil von 14,5 auf 15,8 Prozent. Damit zog der IT-Riese am Rivalen HP vorbei, dessen Speicher-Erlöse um 7,7 Prozent auf knapp zwei Milliarden Dollar einbrachen. Dadurch sank HPs Marktanteil von 14,7 auf 13,1 Prozent.

Das schnellste Wachstum aller Top-Anbieter verzeichnete Network Appliance (Net App) mit einer Steigerung um 21,7 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar. Mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent rangiert der US-Anbieter auf Platz sechs hinter HDS (9,6 Prozent) und Dell (7,6 Prozent) und vor Sun (6,1 Prozent). Dell verzeichnet über das gesamte Jahr ein Wachstum um 3,5 Prozent. Der Hardware-Riese hätte aber wesentlich besser abgeschnitten, wenn das Speichergeschäft nicht im vierten Quartal um minus 38 Prozent eingebrochen wäre. Während 2006 die sieben Top- Hersteller mit Ausnahme von HP zulegen konnten, vier von ihnen sogar zweistellig, ging der Markt für den Rest des Feldes insgesamt um 10,7 Prozent zurück. Zusammen stehen die sieben führenden Anbieter inzwischen für 84,2 Prozent des gesamten Markts. 2005 lag dieser Anteil bei 81,5 Prozent.

In der Region Europa, Vorderer Orient und Afrika (EMEA) rangieren die gleichen Unternehmen auf den ersten drei Plätzen: EMC führt den Markt mit einem Anteil von 24,1 Prozent vor IBM (18,6 Prozent) und HP (18,4 Prozent) an. Damit dominiert der amerikanische Spezialist den Markt in der EMEA-Region weniger deutlich als den Weltmarkt. Auf Rang vier folgt mit deutlichem Abstand Net App (7,4 Prozent). Allerdings verzeichnete das Unternehmen von allen Top- Anbietern den größten Zuwachs mit einer Umsatzsteigerung um 27,1 Prozent. Dagegen legten die beiden führenden Hersteller nur knapp zweistellig zu, EMC um 10,9 Prozent und IBM um 11,8 Prozent. HP büßte sogar ein Prozent ein. Der gesamte Markt für externe Plattenspeicher legte 2006 in EMEA um 4,2 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar zu. Interessanterweise setzte sich IBM mit starken Verkäufen von Oktober bis Dezember auf Quartalsbasis an die Spitze des Markts. Mit einem Wachstum um 17,1 Prozent auf 333 Millionen Dollar überflügelte Big Blue im Schlussquartal 2006 den Speicherspezialisten EMC, der bei einem vergleichsweise schwachen Wachstum von 7,3 Prozent auf Erlöse von 308 Millionen Dollar kam.

_____________________________________

INFO

Gartner Deutschland GmbH
Martin-Kollar-Straße 15, 81829 München
Tel. 089 42704-0, Fax 089 42704-270
www.gartner.com

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen