Schwerpunkte

Ausbau des Geschäftsbereichs Security

Firewall-Sparte von Rohde & Schwarz Cybersecurity in Lancom integriert

03. Juli 2019, 11:46 Uhr   |  Ulrike Garlet

Firewall-Sparte von Rohde & Schwarz Cybersecurity in Lancom integriert
© Lancom

Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom

Die Firewall-Sparte von Rohde & Schwarz Cybersecurity wird ab sofort unter dem Dach von Lancom fortgeführt. Durch den Schritt sollen die Angebote für Netzwerke, Firewalls und UTM schneller zusammenwachsen.

Der Netzwerkspezialist Lancom und der Technologiekonzern Rohde & Schwarz treiben die Entwicklung ihres integrierten Netzwerk- und Security-Angebots weiter voran. Mit Wirkung zum 1. Juli wird die Firewall-Sparte des IT-Sicherheitsunternehmens Rohde & Schwarz Cybersecurity unter dem Dach von Lancom fortgeführt. Der offiziellen Zusammenlegung vorausgegangen war bereits eine enge Entwicklungskooperation der beiden Konzerntöchter, mit der Lancom den Grundstein für seinen neuen Geschäftsbereich Security legte.

Mit der Überführung des Firewall-Geschäfts an Lancom soll die Verschmelzung der Lösungen im Bereich Netzwerke, Firewalls und UTM noch schneller vorangetrieben werden. Mittelfristiges Ziel von Lancom ist es, ein hochintegriertes Netzwerk- und Security-Portfolio mit klassischen Netzwerk- und Firewall-Lösungen sowie Cloud-Angeboten auf Basis von modernen Software-defined Networking-Technologien (SDN) anzubieten. Damit begegnet Lancom der wachsenden Nachfrage nach ganzheitlichen Netzwerk- und Security-Angeboten, mit deren Hilfe sich Anwenderunternehmen gegen die zunehmenden Cyberrisiken schützen und gleichzeitig die Komplexität ihrer Systeme reduzieren können.

Neben der Produktentwicklung und Vermarktung gehen auch der Service und Technische Support für die R&S Unified Firewalls vollständig auf Lancom über. Partner und Kunden haben damit eine zentrale Anlaufstelle für das gesamte WAN-, LAN- und WLAN-Portfolio, für UTM (Unified Threat Management) und die Lancom SDN-Lösungen auf Basis der Lancom Management Cloud. Kurzfristig soll zudem das Management der Firewalls in die Cloud integriert werden. Damit treibt Lancom den Ausbau seiner hyperintegrierten Netzwerkmanagement-Lösung um Software-defined Security (SD-Security) voran.
»Die Integration der Firewall-Sparte in Lancom eröffnet uns großartige Perspektiven in einem stark wachsenden Markt«, zeigt sich Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen überzeugt. »Am Ende steht ein einzigartiges Gesamtpaket aus professionellen Netzwerk- und Security-Lösungen »Made in Germany«, das das profunde Know-how zweier etablierter Spezialisten zusammenführt.«

Alle Komponenten des Gesamtportfolios tragen nach Angabe von Lancom das Vertrauenszeichen »IT-Security Made in Germany« und sind frei von versteckten Zugangsmöglichkeiten (»Backdoors«). Reseller können das komplette Portfolio über die Lancom-Distributoren beziehen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Lancom bringt Access-Point im Rauchmelder-Design
Rekordjahr für Lancom
Macht 5G das WLAN überflüssig?

Verwandte Artikel

LANCOM Systems

IT-Security

Netzwerk-Infrastruktur