Schwerpunkte

Netzwerke unter Druck

Extreme Networks hilft Kunden aus der Patsche

27. März 2020, 06:00 Uhr   |  Natalie Lauer | Kommentar(e)

Extreme Networks hilft Kunden aus der Patsche
© vege - Fotolia.com

Der gegenwärtige Anstieg des Datenverkehrs bringt einige Unternehmensnetzwerke an ihre Grenzen. Um den Geschäftsbetrieb weiterhin aufrechtzuerhalten, müssen diese zügig aufgerüstet werden. Deshalb räumt Extreme Networks seinen Kunden nun Zahlungsaufschub bis zum 1. Juli ein.

Seit der Corona-Krise steht Home Office hoch im Kurs. Ebenso lässt sich ein Anstieg hinsichtlich der Nutzung von Online-Services feststellen. Entsprechend hoch ist die gegenwärtige Belastung der Netzwerke weltweit – dies gilt auch für Unternehmensnetzwerke.

»Wir haben festgestellt, dass einige der Netzwerke unserer Kunden, in den letzten Wochen einen Anstieg des Datenverkehrs um bis zu 25 Prozent verzeichnet haben. In einigen Fällen bedeutet das zusätzliche 1,5 TB an Daten, die jede Sekunde übertragen werden«, bemerkt Eric Broockman, CIO bei Extreme Networks.

Inbesondere Unternehmen, die ihre Netzwerke in der Vergangenheit nicht auf das aktuellste Leistungsniveau gehievt haben, kommen jetzt ins Schwitzen. Damit diese ihre Infrastruktur nun bestmöglich aufrüsten und dringend benötigte Netzwerklösungen implementieren können, ohne ihre Kapitaldecke zu sprengen, hilft ihnen der Anbieter von cloudbasierten Netzwerklösungen aus der Patsche und bietet mit »Extreme Capital Solutions« einen Zahlungsaufschub bis zum 1. Juli 2020.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Extreme Networks

Netzwerkmanagement