Schwerpunkte

Smart Home-Markt

Devolo setzt auf offenes System

01. September 2015, 17:46 Uhr   |  Folker Lück | Kommentar(e)

Devolo setzt auf offenes System
© Devolo

Devolo öffnet sein Smart Home-System für Drittanbieter

Devolo öffnet sein Home Control System für IP-basierte Komponenten anderer Hersteller. Darüber hinaus ist auch die native Integration von Produkten anderer Anbieter geplant.

Bereits seit dem Start Anfang 2015 gab der Aachener Hersteller Devolo mit seinem Home Control System Nutzern die Möglichkeit, Z-Wave-zertifizierte Produkte von anderen Herstellern zu integrieren.

Jetzt geht das Unternehmen einen Schritt weiter: In Kürze wird Home Control in der Lage sein, IP-basierte Hardware anderer Hersteller einzubinden, beispielweise Audiokomponenten, Webservices oder eigene Dienste. Erste Details zu diesen Plänen und wie die Einbindung funktioniert, zeigt Devolo auf der diesjährigen IFA in Berlin (Halle 3.2, Stand 225).

Darüber hinaus ist auch die native Integration von Produkten geplant, die ins Home Control Ökosystem passen, aber derzeit nicht von Devolo direkt angeboten werden. Das Fundament dieser stetig wachsenden Zahl von integrierten Produkten bilden dabei Systeme wie Philips Hue, Netatmo und Nest.

Mit neuen Komponenten, die Devolo auf der IFA vorstellt, wird Home Control rund 20 Einzelbausteine umfassen. Damit ist die Entwicklung derzeit eines der umfangreichsten Smart Home Systeme weltweit.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Devolo launcht einstufiges Partnerprogramm
Devolo AG feiert 10-Jähriges Jubiläum

Verwandte Artikel

Devolo

Smart Home