Schwerpunkte

DataRecovery auf Partnersuche

Datenrettung im Portfolio lohnt sich – auch ohne konkreten Fall

18. Dezember 2019, 14:39 Uhr   |  Daniel Dubsky

Datenrettung im Portfolio lohnt sich – auch ohne konkreten Fall
© CRN

Jan Bindig, Geschäftsführer von DataRecovery

Um das Thema Datenrettung sollte sich der Channel nicht erst kümmern, wenn der erste Kunde mit einem Datenverlust vorstellig wird. Sinnvoller sei es, sich auf diesen Ernstfall vorzubereiten, sagt Jan Bindig von DataRecovery. Zumal Datenrettung neue Kunden anlocke und zusätzliches Geschäft generiere.

Der Leipziger Datenrettungsspezialist DataRecovery ist derzeit bestrebt, sein Partnernetzwerk auszubauen, insbesondere im Westen und Süden Deutschlands. Interessiert ist er dabei sowohl an Systemhäusern als auch an Fachhändlern, weil beide unterschiedliche Kundengruppen ansprechen. Partner können die Dienste des Unternehmens nutzen, um ihr Portfolio zu erweitern und neue Kunden zu gewinnen – gerade für lokale Händler bietet sich die Chance, Kundschaft in die Läden zu locken. Zudem gibt es einige Geschäftsmöglichkeiten über die Datenrettung hinaus, wie DataRecovery-Geschäftsführer Jan Bindig im Gespräch mit CRN erklärt. So sei ein Datenverlust in der Regel ein guter Einstieg in Beratung zu Datenspeicherung und Datensicherung und münde oft im Verkauf von Speicherlösungen und Backup-Konzepten.

Auch wenn man noch keinen konkreten Kunden für Datenrettung habe, lohne es sich, sich mit dem Thema zu beschäftigen, betont Bindig. Defekte Datenträger, ein Ransomware-Vorfall oder ähnliches könne immer mal vorkommen – da sei es wichtig, vorbereitet zu sein und sich in entspannter Situation mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben. Bereits im Vorfeld kann ein Datenretter ausgewählt werden, sodass man nicht unter Zeitdruck suchen muss und den erstbesten nimmt. Überdies ist dann auch der Papierkram schon erledigt, darunter der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung, den das Einschicken der Datenträger mit den zu rettenden Daten notwendig macht.

Vermittlung klassischer IT-Projekte

Seine Partner versorgt DataRecovery nicht nur mit Marketingmaterial und trainiert sie für Beratungen zur Datenrettung. Da das Unternehmen einst als klassischer IT-Dienstleister begann und noch viele Kundenkontakte aus dieser Zeit hat, kann es auch Partner weiterempfehlen und IT-Projekte vermitteln. »Mir ist kein Datenretter bekannt, der so etwas bieten kann«, stellt Bindig heraus.

Seite 1 von 2

1. Datenrettung im Portfolio lohnt sich – auch ohne konkreten Fall
2. Erfolgreiche Datenrettung auch in schwierigen Fällen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

DataRecovery

Datenrettung