Schwerpunkte

Software

»Copy-and-Paste«-Erfinder ist tot

24. Februar 2020, 07:00 Uhr   |  Andrej Sokolow, dpa | Kommentar(e)

»Copy-and-Paste«-Erfinder ist tot
© Daniel CHETRONI - AdobeStock

Vergangene Woche ist der Erfinder der »Copy-and-Paste«-Zwischenablage gestorben.

Der Mann, der eine der wichtigsten Ideen zur Bedienung von Computern hatte, ist tot: Larry Tesler gilt als Erfinder der »Copy-and-Paste«-Zwischenablage. Tesler schrieb den dazugehörigen Software-Code in den 70er Jahren am Innovationslabor Xerox Parc im kalifornischen Palo Alto. Erstmals in die Hände von Verbrauchern kam die Funktion erst einige Jahre später in Apple-Computern. Apples Gründer Steve Jobs hatte bei einem Besuch in Xerox Parc die Bedeutung vieler dort entstandener Ideen wie der Bedienung des Computers per Maus und grafischem Interface erkannt.

Tesler arbeitete von 1980 bis 1997 bei Apple unter anderem an dem den »Newton« - einem Assistenzgerät mit Handschrift-Erkennung, das visionär war, aber wegen seiner Schwächen floppte. Danach ging er unter anderem zu Amazon und Yahoo, bevor er sich vor gut zehn Jahren als Berater selbstständig machte. Tesler starb am vergangenen Montag im Alter von 74 Jahren, wie Xerox bestätigte.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Kreislaufwirtschaftsgesetz soll Retourenvernichtung stoppen
Braucht es eine europäische IT-Plattform?
Amazon streitet mit US-Regierung
Apple-Geschäft bricht ein
Händler haften nicht für Kundenbewertungen

Verwandte Artikel

Amazon, Yahoo, dpa, Apple, Xerox

Internet

Software