Schwerpunkte

Radio Frequency Identification und iPhone im Personennahverkehr

Busse und Straßenbahnen mit Funk-Etiketten orten

18. März 2009, 08:37 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Busse und Straßenbahnen mit Funk-Etiketten orten

Busse und Straßenbahnen der SSB AG werden mithilfe von Funketiketten geortet.

Ein funkgestütztes Echtzeitortungssystem auf Basis von Radio Frequency Identification führt PSI Transcom gemeinsam mit dem Luxemburger Unternehmen RMS.LU S.A. im Rahmen eines Projektes bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ein. Damit lässt sich der Stellplatz von Fahrzeugen in Hallen und Außenbereichen exakt feststellen.

Die Verkehrsbetriebe in Stuttgartbieten ein Programm für das iPhonean, das Fahrplaninformationen bietetund den Weg zur nächsten Halte-stelle weist.
©

Die Verkehrsbetriebe in Stuttgartbieten ein Programm für das iPhonean, das Fahrplaninformationen bietetund den Weg zur nächsten Halte-stelle weist.

Wo steht welches Fahrzeug? Nicht nur Automobilhersteller, die an ihren Produktionsstandorten Tausende von Fahrzeugen auf Parkplätzen abstellen, müssen sich mit dieser Frage herumschlagen. Auch große Speditionen oder öffentliche Verkehrsbetriebe wollen wissen, wo genau welches Fahrzeug zu finden ist.

So auch die SSB AG in Stuttgart. Das Unternehmen ist einer der größten und modernsten Nahverkehrsbetriebe in Deutschland. Seit Beginn diesen Jahres führt das Berliner Unternehmen PSI bei der SSB ein Betriebshofmanagementsystem ein, das alle Betriebshöfe, Werkstätten und Abstellanlagen zentral verwaltet und eine betriebsübergreifende Disposition und Einsatzplanung aller sieben Betriebshöfe ermöglicht.

Dabei kommen Primärstrahler (Exciter) und WLAN-Tags der Firma Aeroscout, die Cisco Wireless Location Appliance und das PSI-Betriebshofmanagementsystem zum Einsatz.

Die Wireless Location Appliance ermöglicht es, alle Geräte und Fahrzeuge in Echtzeit zu überwachen, die mit aktiven RFID-Tags (Wi-Fi) ausgestattet sind. Das erfolgt über ein Wireless-LAN. So wissen die Mitarbeiter der SSB AG jederzeit, wo sich ein Fahrzeug befindet, etwa in der Reinigungsanlage oder in der Werkstatt zur Überholung.

Nach Angaben des Unternehmens vereinfacht der Einsatz der Funk-Etiketten die Einsatzplanung, Stichwort Verfügbarkeit von Fahrzeugen. Dadurch spart die SSG nach eigenen Angaben Kosten.

Fahrplan auf dem iPhone

Dass die SSB neuen Techniken gegenüber aufgeschlossen ist, zeigt ein anderes Projekt: Als erstes Unternehmen in Deutschland hat SSB ein Navigationssystem für den öffentlichen Nahverkehr entwickelt, das auf dem iPhone basiert.

Auf Knopfdruck stellt die kostenlose Software namens »Fahrinfo Stuttgart« per GPS den Standort des Nutzers fest und weist ihm den Weg zur nächstgelegenen Haltestelle. Außerdem zeigt das Programm an, mithilfe welcher Verkehrsmittel der Nutzer von dieser Haltestelle zum gewünschten Ziel kommt, inklusive Fahrpreis und Umsteigestationen.

Die Software steht über den Appstore von Apple kostenlos zum Herunterladen bereit.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Fast 80 Prozent der RFID-Anwender sind mit der Technik zufrieden
Smartcards im Nahverkehr ersetzen Papier-Tickets
Intelligente Verpackungen mit RFID-Chips erkennen Gammelware
Autoschlüssel stoppt Handy-Gespräche
RFID-Etiketten des Fraunhofer-Instituts funken durch Metall
Rittal: Server mithilfe von RFID inventarisieren

Verwandte Artikel

Wireless-LAN

Praxis