Gartner-Zahlen: Speichermarkt: NetApp verdrängt IBM

Mit einem Wachstum von 3,4 Prozent schafft NetApp den Schritt zur weltweiten Nummer zwei im Speichermarkt. IBM, HP und Dell kämpfen mit Umsatzeinbrüchen.

Der weltweite Speichermarkt wächst so langsam wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr, Foto: Scanrail/Fotolia

Der Markt für externe Plattenspeicher ist dem Marktforschungs- und Beratungsinstitut Gartner zufolge im ersten Quartal 2013 weltweit um 0,6 Prozent gewachsen. Während in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres insgesamt 5,5 Milliarden US-Dollar mit Speicherlösungen umgesetzt wurden, waren es im ersten Quartal 2012 5,4 Milliarden. Damit ist der Storage-Markt im 14. Quartal in Folge gewachsen. Angesichts der schwierigen Wirtschaftslage handelt es sich allerdings um das langsamste Wachstum seit dem vierten Quartal 2009.

Angesichts eines Zuwachses von 3,4 Prozent ist es NetApp gelungen, den Rivalen IBM vom Platz zwei unter den Storage-Herstellern zu verdrängen. NetApp setzt im ersten Quartal 2013 insgesamt 714,8 Millionen Dollar um, während Big Blue bei einem Umsatzrückgang von 2,7 Prozent nur auf 584,2 Millionen Dollar kam. NetApp konnte sich damit einem Marktanteil von 13,1 Prozent sichern, IBM 10,7 Prozent.

Obwohl der Umsatz mit EMCs Mittelstands-Portfolio rückläufig war, konnte der Marktführer im Speichermarkt vor allem durch die starke Nachfrage der VMAX-Serie seinen Marktanteil von Januar bis März dennoch ausbauen. Angesichts eines Umsatzwachstums von 2,2 Prozent kommt EMC bei einem Gesamtumsatz von 1,81 Milliarden Dollar nun auf einen Marktanteil von 33 Prozent - nach 32,5 Prozent im ersten Quartal 2012.

HDS konnte seinen Marktanteil vor allem wegen der guten Performance seiner Mittelstandslinien wie der HUS-Serie und Hitachi Content Active Platform ausbauen, während die Highend-Lösung VSP weniger gut lief. Mit einem Wachstum von 1,9 Prozent kam HDS auf einen Marktanteil von 9,6 Prozent.

Übersicht