Minicom Smart-232-IP / AccessIT: Test KVM-Switch: Mit dem Minicom Smart-232-IP alle Server im Griff

Mit dem Smart-232-IP bietet Minicom einen Multi-User-fähigen Remote-Access-KVM-Switch. E ermöglicht bis zu drei Administratoren, gleichzeitig auf bis zu 32 Server zuzugreifen. Außerdem lässt sich das System mit der Remote-Access-Management-Lösung »AccessIT« kombinieren. Network Computing hat sich diese Kombination genauer angesehen.

Der Smart-232-IP von Minicom ist ein platzsparendes, schlankes Gerät für den Einbau im Rack. Dort belegt es eine Höheneinheit (1 HE).

Mit dem Minicom Smart 232 IP lassen sich bis zu 32 Server-Systeme verwalten. Das können drei Systemmanager gleichzeitig bewerkstelligen.

Mit Minicom-KVM-over-Cat5 verbindet sich der KVM-Switch mit bis zu 32 Servern und erlaubt dann einem lokalen Administrator und bis zu zwei weiteren Remote-Administratoren, gleichzeitig auf die angeschlossenen Maschinen zuzugreifen. Die Cat-5-Verkabelung begünstigt einen aufgeräumten Serverraum und ist gut für Entfernungen von bis zu 30 Metern zwischen Switch und Server.

Neben dem Switch von Minicom bieten auch viele KVM-Switches anderer Hersteller diese Art des Zugriffs über eine Kategorie-5- oder proprietäre Verkabelung. Was den Smart-232-IP aus der Masse hervorhebt, ist ein Feature, das zwei weiteren Remote-Usern erlaubt, über eine serielle Session Geräte wie Router, Managed-Network-Switches oder Stromversorgungsgeräte (PDUs) zu bedienen.

Zugriff mittels IE oder Firefox

Der KVM-Switch unterstützt Plattformen mit USB- und/oder PS/2-Anschlüssen und die Betriebssysteme Windows, Netware, Linux und Solaris von Sun.

Auf dem Client-Computer, also dem Arbeitsplatz des Administrators, sind Windows ab Version 2000 sowie der Internet-Explorer 6.0 oder höher sowie ActiveX erforderlich. Mit dem jüngsten Update funktioniert das Gerät auch mit dem Firefox-Browser.

Die auf einem Ziel-Server maximal unterstützte Auflösung liegt bei 1600 x 1200 Bildpunkten. Empfehlenswert ist, auf dem lokalen Rechner eine höhere Auflösung einzustellen. Die Video- und Maus-Synchronisierung erfolgt automatisch oder manuell. Der Zugriff auf die angeschlossenen Server erfolgt auf BIOS-Ebene, also unabhängig vom genutzten Betriebssystem.

Der KVM-Switch erlaubt ein direktes Power-on/Power-off aller Geräte. Für die Sicherung des Datenverkehrs mit jeglichem Gerät nutzt Minicom das 128-Bit-SSL-Protokoll (Secure Socket Layer).

Übersicht