Die neue CRN (Ausgabe 14/2019): Musterschüler in Unberechenbarkeit

US-Präsident Trump rudert beim Huawei-Bann zurück, alles wieder im Lot? Keinesfalls. Irrfahrten und »Steinzeit-Ökonomie« bleiben Kennzeichen jeder populistischen Politik.

Editorial CRN-Ausgabe 14 vom 12. Juli 2019

Wenn es beim US-Präsidenten Donald Trump überhaupt eine berechenbare Konstante geben sollte, dann ist es seine Unberechenbarkeit. Auf eine maximale Konfrontation folgen relativierende, ja geradezu versöhnliche Umarmungen. Trump ruft an den Landesgrenzen oder in der Telekommunikation den nationalen Notstand aus, um wenig später China und seine Technologiehersteller doch nicht gänzlich zu bannen – allen voran Huawei. Nun dürfen US-Technologiehersteller doch wieder an den chinesischen Hersteller liefern und von ihm beliefert werden, wie CRN-Redakteur Lars Bube berichtete, kaum das CRN die Trumpsche Abschottungspolitik im historischen Kontext beleuchtet hatte.

Alles also wieder auf Anfang? Ganz sicher nicht.

Kravallthemen so zu setzen, wie sie gerade opportun erscheinen, ist schließlich ein Markenzeichen populistischer Politik – hier wie da. Der twitternde Trump beherrscht das virtuos; die Richtung seiner Botschaften wechselt so schnell wie das Medium sie verbreiten kann: in Echtzeit.

Ein Mächtiger müsse über eine »seelische Disposition verfügen, sich zu drehen und zu wenden, wenn die Winde des Glücks oder der Wechsel der Umstände dies verlangen«, rät Machiavelli in seinem viel zitierten und noch mehr missverstandenen Ratgeber »Der Fürst« aus der Renaissancezeit. Ganze Manager-Literaturen speisen sich noch heute aus dieser »Mechanik der Macht« (Die Zeit). Mag Trump seinen Machiavelli kennen oder nicht: Er wäre dem Florentiner ein Musterschüler in Unberechenbarkeit.

Weder Huawei noch andere Unternehmen oder gar andere Länder können damit rechnen, dass der jetzige US-Präsident für einen konsistenten und verlässlichen wirtschaftspolitischen Kurs steht. Irrfahrten bleiben die Regel, ebenso wie der Rückgriff auf widerlegte Rezepte aus der »Steinzeit-Ökonomie«.

Der entsprechende Beitrag zu Huawei und Trumps Wirtschaftspolitik ist im CRN-Schwesterportal Elektroniknet auch auf chinesisch erschienen. Globalisierung und eine weltweite Leserschaft ist nämlich auch für viele Verlage mehr Chance als Gefahr, wenn freilich reichlich nach Anlage suchendes Finanzkapital die redaktionelle Unabhängigkeit nicht nur von Zeitungen, sondern auch von renommierten Fachmedien als Asset ansieht. Selbstverständlich ist das nicht.

Martin Fryba
CRN-Redaktion
Inhaltsverzeichnis CRN, Ausgabe 14/2019
Print-Heft CRN beziehen
Kostenlose CRN-Newsletter abonnieren