Vierter Datacenter Campus bei Frankfurt: E-Shelter eröffnet neues Datacenter in Rhein-Main-Region

E-Shelter expandiert weiter. Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des vierten Datacenters in der Region Frankfurt betreibt der Rechenzentrumsdienstleister nun zwölf operative Rechenzentrumsstandorte.

E-Shelter erweitert seine Präsenz in Frankfurt mit der Eröffnung des vierten Rechenzentrums
(Foto: E-Shelter)

E-Shelter hat den ersten Bauabschnitt seines vierten Datacenters in Frankfurt am Mai fertiggestellt. Frankfurt 4 befindet sich in Hattersheim im Südwesten der Stadt. Der neue Campus verfügt nach vollständigem Ausbau über 24.000 Quadratmeter IT-Fläche und 80 Megawatt IT-Last in insgesamt fünf Rechenzentrumsgebäuden und erfüllt damit die hohen Anforderungen an die Leistungsdichte.

Mit der jüngsten Expansion möchte e-shelter seine marktführende Position in der Region Frankfurt, einem der am schnellsten wachsenden Rechenzentrums-Hotspots in Europa, stärken. Der Campus Hattersheim liegt etwa zehn km von den bestehenden e-shelter-Standorten Frankfurt 1 und Frankfurt 3 entfernt und ermöglicht es so den Kunden, nahtlos in der Region zu wachsen und ihren IT-Betrieb auf mehrere Rechenzentrumsstandorte aufzuteilen, um Redundanz und Ausfallsicherheit zu maximieren.

Der neue Campus bietet carrier-neutrale Colocation-Dienstleistungen, ist an die e-connect Plattform von e-shelter angebunden und ermöglicht Zugang zu verschiedenen Carriern, den führenden Cloud-Anbietern sowie zum weltweit größten Internetknoten DE-CIX. Kunden des Standorts Frankfurt 4 haben direkten Zugriff auf die E-shelter Innovation Labs, um moderne Technologielösungen und IT-Implementierungen in einer realen Produktionsumgebung zu testen und zu validieren.

»Phase 1 von Frankfurt 4 wurde in weniger als 12 Monaten gebaut, wobei bereits vor der Eröffnung erhebliche Kapazitäten an Kunden vermietet wurden. Frankfurt 4 stärkt unsere Position als Marktführer mit einer Gesamtkapazität von mehr als 400 MVA in Europa und mehr als 300 MVA in der Rhein-Main Region«, sagt Rupprecht Rittweger, CEO von E-shelter.