»Coup im Wettbewerb um Topmanager«: Rami Avidan übernimmt IoT-Business von T-Systems

T-Systems hat sich die Dienste von Rami Avidan sichern können. Der leitete bislang als CEO die IoT-Sparte der schwedischen Tele2. Bei der Telekom-Großkundentochter freut man sich über den »Coup«.

Rami Avidan leitet ab April das IoT-Geschäft von T-Systems
(Foto: Tele2)

Rami Avidan wird zum 1. April die Leitung des IoT-Geschäftsbereichs von T-Systems übernehmen. Damit konnte sich die Telekom-Großkundentochter die Dienste einen erfahren IoT-Spezialisten sichern. Avidan war bis zum vergangenen September CEO des IoT-Business von Tele2. Den Geschäftsbereich hatte er in den sechs Jahren zuvor aufgebaut und zu einem der führenden IoT-Mobilnetzbetreiber gemacht. Vor seiner Zeit beim schwedischen Telekommunikationskonzern war Avidan in Führungspositionen bei TK- und Security-Anbietern wie Wyless und Cryptzone tätig.

Dass er nun zu T-Systems wechselt, sieht man dort als »Coup im Wettbewerb um erfahrene Topmanager«. »Mit seiner Kompetenz bei Technologie, Vertrieb, Marketing und Finanzen kann er unser Geschäft mit dem Internet der Dinge kräftig ankurbeln«, ist CEO Adel Al-Saleh sicher. Avidan werde, auch Dank seiner Erfahrung mit Security-Lösungen, »unser IoT-Geschäft auf die nächste Stufe der Entwicklung« führen.

Avidan tritt bei T-Systems die Nachfolge von Ingo Hofacker, der den IoT-Geschäftsbereich vor zwei Jahren aufgebaut hatte und das Unternehmen nun auf eigenen Wunsch verlässt. Hofacker habe mit seinem Team den Grundstein für das Wachstum in dem Geschäftsbereich für T-Systems gelegt, betonte Al-Saleh.