Nach Integration aller übernommenen Unternehmen: Extreme Networks bringt Partner in einem Channel zusammen

Mit vier Übernahmen in wenigen Jahren hat Extreme Networks nicht nur sein Portfolio, sondern auch den Channel vergrößert. Dem trägt der Netzwerkspezialist in seinem Partnerprogramm mit einem breiten Spezialisierungsangebot Rechnung.

Neues Partnerprogramm

Im Channel von Extreme sind viele verschiedene Partner zusammengekommen
(Foto: vegefox.com/AdobeStock)

Durch die Akquisitionen der vergangenen Jahre hat sich auch der Channel von Extreme stark verändert. Da die zugekauften Unternehmen ihre Produkte ebenfalls indirekt vertrieben haben, sind im Channel des Netzwerkspezialisten viele – mitunter auch sehr unterschiedliche – Partner zusammengekommen. Vor allem durch die Avaya-Übernahme hat sich der Channel in Deutschland deutlich vergrößert.

Vor einem Jahr hat Extreme deswegen ein neues Partnerprogramm aufgesetzt, das die bisherigen Extreme-Reseller und die Partner der zugekauften Hersteller unter einem Dach zusammenbringt. Mittlerweile zählt der Netzwerkspezialist in Deutschland gut 80 Top-Partner, mit denen er den Großteil seines Umsatzes macht. Rund 50 sind Gold-Partner, 34 haben aktuell den höchsten Status als Diamond-Partner. Dazu kommt eine Reihe von autorisierten Resellern.

Seinem gewachsenen Portfolio trägt Extreme vor allem durch ein breiteres Spezialisierungsangebot im neuen Partnerprogramm Rechnung. Nachdem alle zugekauften Unternehmen integriert sind, verfügt der Hersteller nun über sieben Produktlinien – vom Switching bis zur Software – für die sich Partner einzeln zertifizieren können. Reseller, die in einem Bereich eine Spezialisierung absolviert haben, können dort auch 1st und 2nd Level Support anbieten. Ohne Spezialisierung können sie dagegen nur Produkte verkaufen.