Managed Backup: AWS startet Datensicherungsservice

Amazon Web Services hat mit »AWS Backup« ein neues Angebot gestartet, mit dem sich nicht nur die Daten verschiedener AWS-Dienste sichern lassen, sondern auch lokale Daten.

(Foto: BillionPhotos.com - Fotolia)

Mit einem neuen Backup-Service will AWS die Sicherung von Daten in der Cloud und On-Premise vereinfachen. »AWS Backup« ist ein voll gemanagter Service, über den sich Backups planen und automatisiert durchführen lassen; es gibt Prüffunktionen für die angelegten Datensicherungen, die Möglichkeit, Aufbewahrungsfristen zu definieren, und umfangreiche Monitoring- und Reportingfunktionen für Sicherungen und Wiederherstellungen. Zum Start ist der neue Service in die AWS-Angebote »DynamoDB«, »Elastic Block Store«, »Elastic File System« und »Relational Database Service« integriert. Über das »AWS Storage Gateway« lassen sich auch lokale Daten und Anwendungen sichern.

AWS will die Palette der unterstützten Services zügig ausbauen und positioniert AWS Backup vor allem als Erleichterung in hybriden Infrastrukturen, in denen Daten in verschiedensten Datenbanken, unterschiedlichen File-Systemen sowie in Block- und Object-Storage lagern und in denen oft eine Vielzahl von Backup-Lösungen zum Einsatz kommt. Zu den ersten Kunden zählt der Cloud-Spezialist Rackspace.

AWS Backup ist in den AWS-Regionen »US East«, »US West« und »EU« verfügbar, die Preise richten sich nach Datenmengen und zu sicherndem Service. Sie liegen zwischen 1 US-Cent pro GByte und Monat für kalte Daten bei EFS und 10 US-Cent pro GByte und Monate bei DynamoDB. Bei diesen beiden Diensten kostet auch der Restore, während er bei den anderen Diensten kostenlos ist.

Mit dem neuen Angebot macht AWS zahlreichen IT-Dienstleistern Konkurrenz, die sich auf Basis der Backup-Lösungen von Herstellern wie Commvault oder Veeam eigene Backup-Services für die Cloud-Dienste ihrer Kunden aufgebaut haben. Die bieten zwar oft umfangreichere Funktionen, dürften aber allein durch die Tatsache, dass AWS Backup in die anderen AWS-Services integriert ist und dort einfach ausgewählt werden kann, unter Druck geraten.