Digitalisierung im Einzelhandel: Einzelhandel tut sich schwer mit digitalen Strategien

Die Zukunft des Einzelhandels ist digital. Viele stationäre Händler haben allerdings noch nicht die passenden digitalen Lösungen im Einsatz, um sich gegen Onlinehändler behaupten zu können.

Retail-Unternehmen brauchen mehr digitale Konzepte
(Foto: ekaphon/AdobeStock)

Um gegen Online-Shopping-Giganten bestehen zu können, müssen Einzelhändler in langfristige digitale Lösungen investieren. In der Praxis sind viele Einzelhändler allerdings noch nicht weit genug, hat die neue Studie »The Road to Digitalization in Retailing« von Aruba ergeben. Der Netzwerkspezialist leitet aus der Befragung fünf Trends für den Einzelhandel ab.

Neue Technologien sind in vielen Retail-Unternehmen demnach dringend erforderlich. Im Vergleich zu anderen Branchen hat der Einzelhandel digitale Arbeitsplatztechnologien nur langsam implementiert. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der befragten Führungskräfte und Mitarbeiter gaben an, dass ihr Unternehmen Gefahr läuft, hinter die Konkurrenz zu fallen, wenn neue Technologien nicht implementiert werden.

Um erfolgreich zu sein, muss der stationäre Einzelhandel seine Mitarbeiter mit digitalen Tools ausstatten, die es ihnen ermöglichen, jedem Kunden personalisierte Dienstleistungen anzubieten. Derzeit haben allerdings weniger als zwei Fünftel (39 Prozent) der Befragten Zugang zu Cloud-Computing-Anwendungen. Durch diese könnte sowohl die Zusammenarbeit als auch die Produktivität im Einzelhandel verbessert werden.

Übersicht