Riverbed Digital Performance Global Survey 2018: Digitale Transformation mit Performance-Problemen

Eine optimierte digitale Performance hat spürbare Auswirkungen auf den Geschäftserfolg. In der Praxis stehen allerdings viele Unternehmen vor Herausforderungen, wenn es darum geht, stabile digitale Services zur Verfügung zu stellen.

Bei der Implementierung einer Digitalstrategie stehen viele Unternehmen vor enormen Hürden
(Foto: mrmohock/Fotolia)

Unternehmen brauchen eine durchdachte und funktionierende Digitalstrategie wenn sie auch in Zukunft erfolgreich sein möchten: Dieser Meinung sind mittlerweile nahezu alle Entscheider in Unternehmen, wie die Umfrage »Riverbed Digital Performance Global Survey 2018« ergeben hat. Zugleich sehen allerdings 91 Prozent dieser Entscheider große Hürden – etwa beschränkte Budgets, Legacy-Netzwerke oder mangelnde Transparenz – die sie daran hindern, Digitalstrategien umzusetzen. Für die Studie wurden weltweit in neun Ländern 1.000 Geschäftsentscheider in Unternehmen mit mindestens 500 Millionen Dollar Umsatz befragt.

Bemerkenswert bei der Untersuchung: obwohl sich auch in Deutschland nahezu alle Befragten einig sind, dass digitale Dienstleistungen und Anwendungen entscheidend für den künftigen Geschäftserfolg sind, geben 86 Prozent der deutschen Studienteilnehmer an, dass kritische Services und Anwendungen mehrmals im Monat ausfallen. Bei gut einem Drittel (35 Prozent) sind diese sogar mehrmals pro Woche nicht verfügbar.

Über die Folgen dieser Probleme sind sich die Befragten durchaus bewusst: sie geben Umsatzverlust (33 Prozent), verzögerte Produktstarts (36 Prozent), eine sinkende Markentreue (28 Prozent) sowie eine geringere Mitarbeiterproduktivität (37 Prozent) als wichtigste Folgen an.

Dementsprechend gehen alle Befragten in Deutschland davon aus, dass ihr Unternehmen von einer verbesserten Performance der unternehmenseigenen Digitalservices und Anwendungen profitieren würde. 61 Prozent erwarten eine verbesserte Nutzererfahrung und größere Zufriedenheit, 60 Prozent eine schnellere Markteinführung und 52 Prozent gehen von einer größeren Agilität im Markt aus. Knapp die Hälfte der Studienteilnehmer (49 Prozent) erwartet höhere Umsätze, 42 Prozent eine höhere Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Übersicht