Ausbau des Portfolios: Ruckus Wireless sucht Partner mit Lösungsfokus

Mit der Erweiterung seines Portfolios um Switches gewinnt der Vertrieb von kompletten Netzwerklösungen für den WLAN-Spezialisten Ruckus Wireless an Bedeutung. Dafür ist der Hersteller auf der Suche nach neuen Partnern.

Michael Frey, Regional Sales Director CEE/CIS/Russia bei Ruckus Networks
(Foto: Ruckus)

Ruckus Wireless stellt sich breiter auf im Markt. Mit der »ICX«-Serie von Brocade hat der Netzwerkspezialist, der mit seiner »Smart WiFi«-Technologie vor allem bei Hotels eine sehr starke Stellung hat, das Portfolio um Switches erweitert. Auch im Switching-Umfeld möchte Ruckus sich auf Produkte für den Campus-Bereich und kleine Datacenter konzentrieren. »Wir werden nicht in die Phalanx von Cisco und ähnlichen Herstellern eindringen«, versichert Michael Frey, Regional Sales Director CEE/CIS/Russia bei Ruckus Networks, im Gespräch mit CRN.

Da sich die Wireless- und Switching-Lösungen unter einer Management-Oberfläche verwalten lassen, gewinnt der Verkauf von breiter angelegten Lösungen für Ruckus an Bedeutung. Das hat auch Auswirkungen auf den Channel, den der Hersteller gezielt um ausgewählte Partner erweitert. Für Vertriebschef Frey gilt dabei das Motto »Weniger ist mehr«. »Wir wollen nicht 300.000 Partner in Deutschland aufbauen. Der Kuchen ist schließlich endlich«, sagt er. Je größer das Stück Kuchen für einen Partner sei, desto mehr sei er auch bereit zu investieren.

Frey, der seit September 2017 für Ruckus tätig ist, hat dabei unterschiedliche Partnertypen für den Hersteller im Visier. In ländlichen Regionen sind es vor allem die sogenannten »Local Heros« unter den Systemhäusern, die für die Unternehmen vor Ort als Ansprechpartner für alle IT-Themen fungieren. In den Ballungszentren zielt er dagegen eher auf größere Systemhäuser ab.

Übersicht