it-sa 2018: Lancom zeigt erste Bausteine seines Security-Portfolios

Unter dem Motto »Networks meets Security« präsentiert Lancom zur diesjährigen it-sa zum ersten Mal auch klassische Security-Lösungen. Der hybride Sicherheitsansatz des deutschen Infrastrukturanbieters umfasst On-Premise-Firewalls ebenso wie Security aus der Cloud.

SD-Security aus der Cloud

In Zusammenarbeit mit dem Cloud-Security-Spezialisten Zscaler erweitert Lancom seine Management Cloud zudem um ein weiteres Leistungsmerkmal: Enterprise-Grade Software-defined Security (SD Security) aus der Cloud. Die zentralen Firewall-und UTM-Funktionen lassen sich per Mausklick aus der LMC heraus aktivieren. Lancom bietet sie allen Kunden über eine kostenpflichtige Lizenzerweiterung an.

Die it-sa markiert für Lancom dabei den ersten Auftritt mit seinem neuen umfassenderen Lösungsanspruch. Mittelfristig möchte der Hersteller auf Basis seiner Netzwerklösungen und der Security-Technologien von Rohde & Schwarz Cybersecurity ein hochintegriertes Sicherheitsportfolio mit On-Premise-Produkten und SD-Security aus der Lancom Management Cloud schaffen.

»Wir sind von der Vision einer hochintegrierten Netzwerk- und Security-Lösung aus einer Hand überzeugt. Auf der it-sa präsentieren wir den ersten Schritt auf diesem Weg«, sagt Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom. »Dabei nehmen wir alle Partner und Kunden mit, egal ob sie auf traditionelle Netzwerkarchitekturen setzen oder Software-definierte Netze aus der Cloud nutzen. Am Ende des Weges steht eine am Markt einzigartige Verschmelzung modernster Technologie Made in Germany.«

Übersicht