D-Link Verbraucherumfrage: Einzelne Geräte statt volle Vernetzung im Smart Home

Die meisten Verbraucher in Deutschland wissen zwar, was ein Smart Home ist. Die Umsetzung von smarten Wohnkonzepten geht in der Praxis jedoch oft noch schleppend voran.

Sicherheit und Komfort sind für die Deutschen die wichtigsten Gründe für ein Smart Home
(Foto: D-Link)

Der Begriff Smart Home ist den meisten Deutschen bekannt. Die Mehrzahl der Befragten (80 Prozent) hat schon einmal etwas über Smart Home gehört und glaubt zu wissen, was unter dem Begriff zu verstehen ist. Das hat eine Umfrage ergeben, für die der Netzwerkspezialist D-Link rund 1.200 Endverbraucher zum Thema Smart Home befragt hat.

Bislang lebt nur eine Minderheit der Deutschen – zumindest nach eigenem Verständnis tatsächlich in einem Smart Home: Lediglich neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, bereits ein smartes Zuhause zu haben. 14 Prozent der Befragten gehen davon aus, vernetzte Wohnkonzepte seien nur etwas für Technikversierte, 33 Prozent halten das Smart Home für Zukunftsmusik.

Den smarten Technik-Gadgets stehen die Befragten grundsätzlich offen gegenüber. Knapp 35 Prozent würden einzelne Smart-Home-Geräte einsetzen, um etwa Lichtquellen zu steuern oder die Sicherheit ihres Zuhauses zu verbessern. Ebenfalls gut ein Drittel (36 Prozent) sieht allerdings eine komplette Umrüstung ihres Heims mit smarter Technologie skeptisch. Hauptgrund für die Zurückhaltung sind Sicherheitsbedenken bei der umfassenden Vernetzung.

Den Nutzen von Smart-Home-Geräten beurteilen die Befragten aus unterschiedlichen Gründen positiv. Auch wenn Sicherheitsbedenken auf der einen Seite einer kompletten Vernetzung im Weg stehen, sehen gleichzeitig auch 56 Prozent der Befragten gesteigerte Sicherheit als einen Hauptgrund für die Anschaffung smarter Helfer. Ein Drittel (35 Prozent) der Deutschen möchte zudem mit Smart-Home-Produkten die Kontrolle über das Zuhause auch während ihrer Abwesenheit behalten. Speziell die Alarmfunktion im Notfall, beispielsweise wenn die Waschmaschine überläuft, ist für fast 35 Prozent der Befragten ein überzeugendes Kaufargument. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) würde das Licht Zuhause gerne komfortabel an- und ausschalten, wie es mit Hilfe von smarten Steckdosen möglich ist. Die generelle Automatisierung des eigenen Zuhauses bewerten 26 Prozent der Umfrageteilnehmer positiv.