»TS-251B«: Qnaps erstes Heim-NAS mit PCIe-Steckplatz

Mit dem »TS-251B« hat Qnap ein neues NAS für Heimanwender und kleine Büros vorgestellt, das dank PCIe-Steckplatz verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten bietet.

Nimmt nicht nur zwei Festplatten auf, sondern mithilfe einer Erweiterungskarte auch M.2-SSDs: das Qnap-NAS »TS-251B«
(Foto: Qnap)

Qnap hat sein erstes Home-NAS mit Erweiterungssteckplatz vorgestellt. Das »TS-251B« besitzt zwei Laufwerksschächte für Drives mit 3,5 oder 2,5 Zoll und besitzt einen PCIe-Slot. Der kann beispielsweise für eine »QM2«-Karte des Herstellers verwendet werden, durch die das Gerät zwei oder vier Anschlüsse für M.2-SSDs erhält. So lässt sich ein schneller SSD-Cache einrichten, ohne die Laufwerksschächte zu belegen, die weiter für Festplatten mit hoher Kapazität bereitstehen.

Alternativ kann der PCIe-Slot aber auch verwendet werden, um 10GbE oder WLAN nachzurüsten. Standardmäßig besitzt das TS-251B einen Port für Gigabit-LAN. Auch zusätzliche USB-Ports lassen sich auf diese Weise ergänzen, sollten die fünf vorhandenen (2 x USB 3.0, 3 x USB 2.0) nicht ausreichen. Zudem bringt das NAS einen HDMI-Ausgang sowie Mikro- und Audioanschluss mit.

Angetrieben wird es von einem »Intel Celeron J3355«, einem Dualcore-Prozessor mit 2 GHz, der bis zu 2,5 GHz hochtakten kann. Dazu kommen je nach Modell 2 oder 4 GByte Arbeitsspeicher, die jeweils eine Speicherbank belegen. Da das NAS über deren zwei verfügt, lässt sich der RAM auf bis zu 8 GByte erweitern.

Das Qnap TS-251B ist ab sofort verfügbar. Es ist kompatibel zur Qnap-Fernbedienung »RM-IR004«, sodass sich im Zusammenspiel mit der »QButton«-App des Herstellers die Medienwiedergabe oder der Zugriff auf Videoüberwachungsstreams der »Surveillance Station« steuern lässt. Als UVP sind 269 Euro für das Modell mit 2 GByte RAM und 309 Euro für das Modell mit 4 GByte RAM aufgerufen.