Jubiläumsausgabe des Backup-Klassikers: »Acronis True Image 2019« erstellt Survival Kit

Zum 15. Firmengeburtstag hat Acronis seiner Backup-Software »True Image« neue Funktionen für die Bereinigung von Backups, die automatische Sicherung beim Anschluss von USB-Laufwerken und das Erstellen eines Survival Kits mit Bootmedium und Daten spendiert.

Mehr Automatisierung, mehr Kontrolle

Schon in der Vorgängerversion konnten Backups nicht nur zu bestimmten Zeiten, sondern auch bei bestimmten Ereignissen wie dem Systemstart oder dem Herunterfahren des Rechners angestoßen werden. Dazu gesellt sich nun auch die Option, eine Sicherung zu erstellen, wenn ein externes Laufwerk via USB angeschlossen wird. Das Backup startet dann automatisch.

Weil aber nicht jeder Automatismen mag, gibt Acronis den Anwendern an anderer Stelle mehr manuelle Kontrolle. Über ein neues Backup-Bereinigungswerkzeug sollen sie gezielt nicht mehr benötigte Versionen ihrer Sicherungen löschen können, um Speicherplatz freizumachen. Das Tool soll auch verhindern, dass Anwender mehr oder weniger zufällig Backups löschen, um Platz zu schaffen, und dabei versehentlich wichtige Daten entfernen, die für eine Wiederherstellung gebraucht werden.

Andere Verbesserungen in True Image 2019 betreffen die Benutzerführung und die Performance. Ein neues Format für Dateisicherungen in die Cloud soll zum Beispiel Offsite-Sicherungen beschleunigen und deren Zuverlässigkeit verbessern.