77 Neuerungen für das vernetzte Zuhause: Das bringt AVMs »FRITZ!OS 7«

Ab sofort rollt AVM die neue Betriebssystemversion »FRITZ!OS 7« für seine aktuellen Fritz-Produkte aus. Es bringt zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen, vor allem in den Bereichen Mesh, WLAN, Telefonie, Internet und Smart Home.

Mit FritzOS 7 bringt AVM zahlreiche neue Funktionen für Mesh-WLAN, -Telefonie und Smart Home
(Foto: AVM)

Besitzer aktueller Geräte aus der Fritz-Familie von AVM dürfen sich auf zahlreiche kostenlos nachgelieferte Funktionen und Verbesserungen freuen. Der Hersteller hat sein neues Betriebssystem »FRITZ!OS 7« zum Rollout freigegeben und listet insgesamt 77 Punkte auf, die es im Vergleich zum Vorgänger leistungsstärker, komfortabler und sicherer machen sollen. Einen besonders wichtigen Fokus nimmt dabei der aktuelle Trend zu Mesh-Netzwerken ein. Diese bieten durch ihre intelligente Ansteuerung der Geräte im Netz eine wesentlich bessere Leistungsfähigkeit, Abdeckung und Flexibilität als der Einsatz herkömmliche Repeater.

Hier ermöglichst es AVM den Nutzern mit dem Update nun, neben den WLAN-Repeatern und Powerline-Geräten seiner aktuellen Modellreihen auch weitere FritzBoxen als Mesh-Repeater zu nutzen. Ihre Einbindung erfolgt dabei genau wie bei den anderen Geräten einfach per Knopfdruck. Der große Vorteil ist, dass damit neben der reinen Erweiterung des WLAN-Bereichs auch zahlreiche andere Funktionen über das Mesh-Netz auf der zusätzlichen Fritzbox zur Verfügung stehen. Dazu gehören etwa alle Telefoniefunktionen der zentralen Fritzbox, sodass am Zusatzgerät etwa auch Nebenstellentelefone ins Telefonie-Mesh eingebunden und betrieben werden können.

Ebenso lassen sich über die zusätzliche Fritzbox auch DECT-fähige Smart-Home-Geräte steuern. Die Verwaltung aller Geräte erfolgt aus der zentralen Fritzbox, über die zudem die Updates für andere Mesh-Geräte gestartet werden können.

Übersicht