Neue Produkte für Konsumenten und Unternehmen: D-Link gibt sich ein neues Gesicht

Nachdem es einige Zeit recht ruhig um D-Link geworden war, arbeitet der taiwanische Netzwerkspezialist nun mit Nachdruck an einer Neuausrichtung. Eine Produktoffensive, der Ausbau des Vertriebs und eine Überarbeitung des Partnerprogramms sollen D-Link wieder auf die Erfolgsspur bringen.

Gunther Thiel, Country Manager DACH bei D-Link
(Foto: D-Link)

Starke Preisschwankungen aufgrund fehlender Regularien und häufig wechselnde Ansprechpartner für den Channel hatten in den vergangenen Jahren immer wieder für Unruhe bei den Partnern von D-Link gesorgt. Vor einem Jahr gab es mit Gunther Thiel als neuem Country Manager für die DACH-Region einen Neustart bei dem taiwanischen Hersteller. Mit einem einheitlichen Preismodell, einer geänderten Betreuungsstruktur für die Partner und einer ganzen Reihe an Neuheiten im Produktsortiment konnte sich D-Link seither im Netzwerkmarkt neu in Stellung bringen. »Wir sind jetzt deutlich schlagkräftiger und näher am Kunden als noch vor einem Jahr«, zieht Thiel ein erstes Fazit im Gespräch mit CRN.

Vor allem das Tempo, mit dem D-Link in den vergangenen Monaten neue Produkte – sowohl in seinem Kernportfolio als auch in angrenzenden Bereichen – angekündigt hat, war durchaus beachtlich. Mit der »CoVR«-Familie ist der Netzwerkhersteller im vergangenen Jahr etwa in den Wachstumsmarkt für Wifi-Mesh-Systeme eingestiegen. Im September sollen weitere Modelle dazukommen. »Mesh ist ein wichtiges Thema, um WLAN in jede Ecke des Hauses zu bekommen«, sagt Thiel. Obwohl Privatnutzer die klassische Zielgruppe für die Produkte sind, sieht D-Link auch kleine Büros oder Kleinunternehmen wie Arztpraxen und Anwaltskanzleien als Nutzer für seine CoVR-Linie.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von PC-Flüsterer Bremen , 15:32 Uhr

Aha - neues Gesicht. So machen es auch die Schauspieler, die hoffen, mit einer Schönheits-OP im Gesicht den Rest überdecken zu können. Auf securelist.com wurde gerade gestern eine Meldung über MEHERE Sicherheitslücken im D-Link DIR-620 Router veröffentlicht. Links darf man ja hier nicht angeben; suchen Sie mal nach "Backdoors in D-Link’s backyard". Unter anderem hat D-Link ein hart-kodiertes Passwort im Webinterface "vergessen". Auaaa! Weiterer Kommentar erübrigt sich.