Linkedin-Managerin Barbara Wittmann im CRN-Porträt: »Traumjob«

Beruf und Berufung, selten genug vereint, hat Barbara Wittmann gefunden. Nein: Die Ex-Dell-Managerin wurde gefunden, und zwar auf Linkedin, wo sie jetzt dafür sorgt, dass auch Unternehmen die so wichtigen Talente für morgen entdecken.

»Das ist der Job, den du immer haben wolltest«, sagt Barbara Wittmann
(Foto: Linkedin)

München, Sendlinger Straße 12: Hier wurde in bester Innenstadtlage einst noch Tageszeitung gemacht, bevor die Redaktion der »Süddeutschen Zeitung« in den schmucklosen Münchner Osten zog. Dort wo man früher ehrfürchtig vor dem Gebäude einer überregionalen Zeitung stand, tritt man nun in die »Hofstatt«. Kennzeichen solcher modernen, todschicken Ensembles: verschachtelte Passagen, Café- und Imbiss-Ketten, einige Läden, immer wieder globale Modemarken, dazwischen Büros von Anwälten, Agenturen, Notaren. In einem der vielen Aufgänge zu den Büros sitzt hier in der Hofstatt außerdem ein Global Player aus der reinen Digitalwirtschaft: Linkedin. Vor zehn Jahren wurde hier die letzte SZ geschrieben, heute ist dies hier ein »Marktplatz ohne Zeitung« (SZ). Ihre Stelle nimmt ein virtuelles Karrierenetzwerk ein. Stellenanzeige war gestern, willkommen in der alles mit jedem vernetzenden Moderne.

Barbara Wittmann, die CRN noch sehr gut aus ihrer Zeit bei Dell kennt, leitet nun als Mitglied der Geschäftsleitung die Geschicke dieser Digitalplattform. Die Direktorin für »Talent Solutions« spricht fast noch ein wenig schneller als früher, so als habe sie sich verbal mit der rasanten Geschwindigkeit synchronisiert, die ­Linkedin unter ihrer Verantwortung in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorlegt. »Linkedin hat weltweit 12.000 Mitarbeiter, in DACH waren wir im Mai 2016 noch um die 40 Mitarbeiter, jetzt sind es 80«. Die Etage im vierten Stock des Münchner Büros ist voll, man habe die Option auf eine zweite Etage. »Das ist erst der Anfang in Deutschland«, sagt sie.