»Actilib Kodiak 3407«: Actidata mit neuer Tape-Library für den Mittelstand

Auch mittelständische Firmen interessieren sich wieder stärker für Tape - unter anderem wegen der wachsenden Bedrohunh durch Ransomware. Actidata hat nun eine Library für diese Zielgruppe auf den Markt gebracht.

Die »Actilib Kodiak 3407« stellt 32 LTO-Slots bereit, mit jeder Erweiterungseinheit (oben) kommen weitere 40 hinzu
(Foto: Actidata)

Actidata hat mit der »Actilib Kodiak 3407« eine LTO-Tape-Library vorgestellt, die dem Mittelstand bei Datensicherung und Archivierung helfen soll. Die aufsehenerregenden Ransomware-Attacken der letzten Monate und ein steigendes Bewusstsein für die Verfügbarkeit geschäftskritischer Daten lassen dem Hersteller zufolge die Nachfrage nach solchen Lösungen derzeit steigen. Tape erlebe eine »Business-Renaissance«, so Actidata.

Die neue Tape-Library hat 3U-Format und unterstützt neben LTO-6- und LTO-7- auch die neuen LTO-8-Drives sowie einen Mix-Betrieb. Das System besitzt 32 Slots und lässt sich so auf bis zu ein Petabyte ausbauen – mit Erweiterungsmodulen sind jedoch noch weit größere Kapazitäten möglich. Der Hersteller verspricht Übertragungsraten von bis zu 8 TByte pro Stunde mit drei eingebauten Bandlaufwerken.

Der Datentransfer und die Verwaltung der LTO-Medien erfolgt über gängige Backup-Software. Über den integrierten Barcode-Reader sollen sich Tapes schnell erfassen und in etwa 80 Sekunden inventarisieren lassen. Für die regelmäßige Entnahme der Medien sowie deren Offline-Lagerung stehen vier konfigurierbare Mailslots zur Verfügung.

Die »Actilib Kodiak 3407« ist ab sofort verfügbar. Als UVP für das Basissystem mit einem LTO-6-Tape-Drive-Modul nennt Actidata 6.804 Euro, für die Variante mit LTO 8 sind 8.073 Euro aufgerufen.