Ein Partnerprogramm für neue und alte Reseller: Extreme Networks bringt alle Partner zusammen

Nach mehreren Übernahmen in wenigen Monaten sind im Channel von Extreme Networks eine Reihe unterschiedlicher Reseller zusammengekommen. In seinem neuen Partnerprogramm möchte der Hersteller alle unter einem Dach vereinen.

Michael Grundl, Director Channel Sales EMEA bei Extreme Networks
(Foto: Extreme Networks)

Durch die Übernahmen der vergangenen Monate hat Extreme Networks nebenbei auch seinen Channel deutlich vergrößert. Allein in der DACH-Region sind zu den rund 2.000 Extreme-Partnern etwa 1.000 neue Reseller dazugekommen. Um alle Partner in einem einheitlichen Channel zusammenzubringen, hat der Netzwerkhersteller bereits im Oktober auf seiner weltweiten Partnerkonferenz in Orlando ein neues Partnerprogramm angekündigt. Zum Jahresanfang ist dieses nun in Kraft getreten.

Die Reseller, die Extreme in einem Partnerkanal zusammenbringen muss, sind dabei traditionell recht unterschiedlich aufgestellt. Während die bisherigen Zebra-Händler meist eher kleine Projekte betreuen, sind für Avaya- und Extreme-Partner Projektvolumina im sechs- oder auch siebenstelligen Bereich an der Tagesordnung. Auch Brocade-Partner, die häufig große Datacenter in Deutschland ausstatten, sind große Projekte gewohnt. Allen bestehenden und neuen Partnern gerecht zu werden, dürfte eine entsprechend schwierige Aufgabe werden. »Es war nicht ganz einfach«, fasste dann auch Michael Grundl, Director Channel Sales EMEA, bei der Vorstellung des Programms den Weg zu dem neuen Channel-Konzept zusammen.

Neben den drei Partnerstufen Authorized, Gold und Diamond führt Extreme Networks in seinem Partnerprogramm mit dem Black Diamond Partner zusätzlich einen Sonderstatus für die Top-Reseller ein. Black Dimanond Partner müssen einen Umsatz von mindestens drei Millionen Dollar mit Extreme Networks machen. Um normaler Diamond Partner zu werden, genügt dagegen ein Umsatz von zwei Millionen Dollar. Für den Umsatz werden dabei erstmalig nicht nur Produkt- sondern auch Serviceumsätze gezählt. Neben den Standard-Discounts verspricht Extreme Networks den Partner künftig zusätzliche »Growth Rebates«, wenn bestimmte Wachstumsziele überschritten werden, sowie weitere Rabatte für Neukundengeschäft.

In dem neuen Programm bietet Extreme den Partnern sechs verschiedene Technologie-Spezialisierungsmöglichkeiten auf Bereiche wie »Campus Switching«, »Access Wireless«, »Management Center« oder »Datacenter Switching«. Dazu kommen zwei Master Spezialisierungen »Secure Automated Campus« und »Agile Datacenter«. Die Spezialisierungen setzen den Partnern durch Vorab-Preisnachlässe Anreize, in bestimmten Bereichen des Portfolios besonders tiefgehendes Know-how aufzubauen. Bestehende Spezialisierungen sollen für Reseller dabei nicht verloren gehen, sondern angerechnet werden. Um in das neue Programm zu wechseln und die Vorgaben zu erfüllen, räumt Extreme seinen Partnern eine Übergangsphase von rund sechs Monaten ein.