Strategische Zusammenarbeit mit Huawei: Duisburg wird zur Smart City

Duisburg soll sich mit Unterstützung von Huawei zu einer innovativen Digitalen Modellstadt für Westeuropa entwickeln.

Huawei-Headquarter in Shenzhen (China)

Die Stadt Duisburg und der Technologiekonzern Huawei haben für die Entwicklung Duisburgs zur Smart City eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.

Im Shenzhen (China) unterzeichneten Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und Yan Lida, CEO der Huawei Enterprise Business Group, ein »Memorandum of Understanding«. Beide Partner verfolgen damit das Ziel, Duisburg in den kommenden Jahren mit Hilfe neuer Technologien zu einer innovativen Digitalen Modellstadt für Westeuropa zu machen. Die Absichtserklärung bildet den Rahmen für weitere Gespräche, in denen sich die beiden Partner auf die Umsetzung konkreter Projekte aus verabredeten Themenfeldern festlegen wollen. Zusätzlich, so teilt das Unternehmen mit, wolle man ein gemeinsames »Joint Smart City Innovation Center« in Duisburg einrichten.

Die Einwohner Duisburgs würden insofern profitieren, als beispielsweise das WLAN-Netz in der Stadt, im Zoo sowie im öffentlichen Nahverkehr weiter ausgebaut wird. Im Bildungsbereich stehe das »intelligente Klassenzimmer« mit WLAN und Breitbandanschluss für Duisburger Schulen im Fokus, weitere Themenfelder reichten von intelligenten Straßenlaternen, Verkehrsmanagement und Versorgungsnetzen bis zu E-Government-Cloud-Lösungen, die unter anderem die Behördengänge für Bürger vereinfachten. Darüber will Huawei seine Erfahrungen und Lösungen im Bereich der 5G-LTE-Technologie, des IoT und kabelloser Breitband-Netze einsetzen, die zum Beispiel bei der Einführung autonomen Fahrens, der smarten Logistik sowie Industrie 4.0 erforderlich sind.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Olli G. , 15:17 Uhr

Smart City für smarte Menschen! Und dazu ein unglaublicher Fussball-Club :-)