Neue Sicherheitskamera: Netgear erweitert die Arlo-Familie

Netgear baut sein Kamera-Portfolio um ein kabelloses Modell mit einer verbesserten Aufzeichnungsqualität aus. Die »Arlo Pro 2« kann optional mit einem Solarpanel betrieben werden und unterstützt Amazon Alexa.

Netgears neue Arlo-Kamera eignet sich für die Überwachung von Privathäusern ebenso wie von Unternehmen
(Foto: Netgear)

Netgear präsentiert eine neue Generation seiner »Arlo«-Sicherheitskameras. Die kabellose »Arlo Pro 2« bietet eine bessere Aufzeichnungsqualität als die Vorgängerversion, da sie Videos mit einer Auflösung von 1080p aufnimmt. Dies ermöglicht es, auf bestimmte Bildbereiche zu zoomen, um mehr Details zu erkennen. Das Blickfeld der neuen Arlo ist 130° weit, verfügt über Nachtsicht und eine moderne Bewegungserkennung.

Die Arlo Pro 2 ist wetterfest und kann so nahezu überall angebracht werden. Mit ihrem kompakten Design und unauffälligen Erscheinungsbild überwacht die Sicherheitskamera diskret und aufmerksam Privathäuser ebenso wie Unternehmen. Mit dem separat verfügbaren Arlo Solarpanel lassen sich die Akkus an Sonnentagen unkompliziert wieder aufladen.

Die Arlo Pro 2 bietet zudem einen eingebauten Lautsprecher sowie ein Mikrofon für eine 2-Wege-Kommunikation. Die Basisstation ist mit einer Sirene ausgestattet, die per Fernsteuerung oder durch Bewegungs- oder Geräuscherkennung ausgelöst wird. Durch die Audiofeatures werden alle Geräusche aufgezeichnet. Anwender können so aus der Ferne über die Arlo App auf ihrem Smartphone reagieren und etwa Familienmitglieder aber auch Eindringlinge direkt ansprechen.

Das neueste Mitglied der Arlo-Familie soll Bewegungen schneller erkennen und Videoaufnahmen zügiger starten. Mit dem neuen »Look Back«-Pre-Recording-Feature nimmt die Kamera, wenn sie an das Stromnetz angeschlossen ist, Videos auf, bevor eine Bewegung erkannt wird. »Look Back« startet Videoaufnahmen nach Herstellerangaben mit drei Sekunden Footage vor dem auslösenden Event und bietet so ein umfassenderes Bild der Situation.

Übersicht