Acronis: Ransomware-Schutz für »True Image«

Acronis hat die Version »2017 New Generation« seiner Backup-Lösung mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen ausgerüstet, um Systeme vor Verschlüsselung und die Datensicherungen vor Manipulationen zu schützen.

(Foto: Acronis)

Mit »Acronis True Image 2017 New Generation« liegt eine neue Ausgabe des Backup-Klassikers vor. Dieser hat vor allem neue Funktionen im Bereich Security verpasst bekommen, mit denen der Hersteller auf aktuelle Sicherheitsbedrohungen reagiert. So soll eine »Active Protection« genannte Technologie die Verschlüsselungsversuche von Ransomware erkennen und unterbinden. Sie nutzt heuristische Methoden, um ungewöhnliche Aktivitäten aufzuspüren, die auf derartige Schädlinge hindeuten, und kann im Ernstfall bereits verschlüsselte Dateien schnell aus einem Backup wiederherstellen.

Dazu kommen mit »Notary« und »Asign« neue Authentifizierungsfunktionen, die vor allem im Unternehmenseinsatz interessant sind. Notary ist eine auf Blockchain basierende Datenauthentifizierung, die sicherstellen soll, dass Dokument wie Verträge, medizinische oder Finanzunterlagen in der Originalform vorliegen und nicht modifiziert wurden. Asign erlaubt es, die Dokumente digital zu signieren.

Nach wie vor sichert True Image die Inhalte von Windows- und Mac-Systemen sowie von Mobilgeräten mit Android und iOS. Die Sicherungen können verschlüsselt und lokal sowie auf Netzwerk-Shares, NAS-Systemen und in der Acronis Cloud gespeichert werden. Bei der Premium-Version des Backup-Tools, deren UVP für ein System bei 99,99 und für drei Systeme bei 149,99 Euro liegt, ist ein Jahresabo für 1 TByte Cloud-Speicher enthalten.

»Mit Acronis Active Protection ist Acronis True Image 2017 New Generation die ultimative Datensicherungslösung mit Schutz vor Cyberattacken und bietet so die ideale Ergänzung zu Antivirus-Software, insbesondere zu kostenlosen oder integrierten Versionen«, betont Serguei Beloussov, CEO und Gründer von Acronis. Darüber hinaus hat die neue Programmversion zahlreiche kleinere Verbesserungen erfahren, etwa an der Bedienoberfläche, die weiter für die Touch-Bedienung auf Mobilgeräten optimiert wurde. Mac-Nutzer können zudem nun auch NAS-Systeme als Backup-Quelle und Backup-Ziel auswählen sowie ein Wireless-Backup mobiler Geräte durchführen. Auch das Mobile-Backup bietet nun Verschlüsselung mit 256 Bit AES und Preview-Funktionen für Dateien über den Browser. Zudem können nun auch Facebook-Accounts gesichert und wiederhergestellt werden.