Kemp Technologies: Application Delivery Controller aus der Cloud im Pay-per-Use

Mit »Kemp 360 Cloud« hat Kemp Technologies ein ADC-Paket geschnürt, das Unternehmen bei der Migration ihrer Anwendungen in die Cloud unterstützen soll. Kernstück ist neben dem virtuellen Load Balancer ein neues Lizenzmodell, das sich nach der tatsächlich genutzten Bandbreite richtet.

Vertrieb über ADN

Dennoch ist es natürlich auch für Kemp wichtig, in Cloud-Marktplätzen verfügbar zu sein, weshalb der Hersteller seine Lösungen nun auch über den »ADN Marketplace« bereitstellt. In erster Linie sollen damit die MSP-Partner des VADs erreicht und dabei unterstützt werden, ihre Services verfügbar zu halten. Später würden die Lösungen aber sicher auch für die Reseller interessant, sagt Hermann Ramacher, Gründer und Geschäftsführer von ADN.

Der VAD ist Ende 2015 dem Cloud Solution Provider-Programm (CSP) von Microsoft beigetreten. Seine Partner können die Cloud-Dienste des Software-Konzerns somit um eigene Services ergänzen – etwa mithilfe der Azure-Bundles von Kemp um Application Delivery-Dienste, um die Cloud-Anwendungen ihrer Kunden hochverfügbar zu halten. Die Abrechnung erfolgt hier ebenfalls über das neue Metered Enterprise Licencing von Kemp.