»9PHD«-Serie von Eaton: USVs für raue Umgebungen

Eaton bringt neue dreiphasige USV-Anlagen auf den Markt. Die Systeme der »9PHD«-Serie eignen sich vor allem für Industrieanwendungen in rauen Umgebungen.

»9PHD«-Serie von Eaton
(Foto: Eaton)

Mit der »9PHD«-Serie stellt der Energiemanagement-Spezialist Eaton eine neue USV-Generation vor. Die dreiphasigen Doppelwandler-Systeme wurden speziell für raue Umgebungen entwickelt und sichern kritische Systeme in den Bereichen Produktion, Offshore, Schifffahrt und Militär vor Stromausfällen. Passend zu unterschiedlichen Umgebungsanforderungen sind die Systeme in den Schutzklassen IP23, IP33 oder IP54 verfügbar und verfügen über spezielle Zertifizierungen aus den Bereichen Offshore und Schifffahrt. Darüber hinaus wurden die Geräte der 9PHD-Serie auf seismische Ereignisse und Vibrationsfestigkeit getestet und mit einem internen Dämpfungssystem ausgestattet.

Die USVs decken einen Leistungsbereich von 30 kW bis 200 kW ab und sind, abhängig von ihrer Leistung und der erforderlichen Transformator-Konfiguration, in zwei Gehäusegrößen lieferbar. Auf Wunsch bietet Eaton die Geräte auch mit integriertem Transformator an.

Dank moderner Wandlertechnik arbeitet die 9PHD-Serie nach Herstellerangaben besonders energieeffizient. Im Online-Modus sollen die USV-Systeme einen maximalen Wirkungsgrad von über 96 Prozent erreichen, im Energie sparenden ESS-Betrieb (Energy Saver System) sind nach Angabe von Eaton Effizienzwerte von bis zu 99 Prozent realisierbar. Zum Aufbau von parallelen USV-Anlagen mit Mehrfachredundanz hat Eaton die USVs mit seiner Hot-Sync-Technologie mit fehlertolerantem Systembus ausgestattet. Über Preise informiert der Hersteller.