Distribution gibt Tipps: Warnung vor gefälschten SFP-Modulen

Distributor COM2 und die Handelsplattform IT Scope warnen vor gefälschten HP-Netzwerksverbindungsmodulen im Markt. Aber auch Fälschungen anderer Hersteller seien im Umlauf.

Original und Fälschung
(Foto: COM2/IT Scope)

Die gefälschten HP SFP-Module seien Mitte Dezember und Ende Januar entdeckt worden, teilt der B-2-B-Plattform-Betreiber IT Scope mit. Holger Köhl vom französischen Netzwerkspezialisten COM2 Networks schildert den Fall: »Unser Vertrieb hatte in Frankreich ein Kundenprojekt ausschlagen müssen, weil die geforderten Preise einfach nicht darstellbar waren. Der Kunde meinte, in einem Vergleichsangebot weitaus günstigere Modulpreise erzielen zu können.« Ein schließlich zugesandtes Foto der Ware zeigt eine besonders dreiste Fälschung, so war auf der Hologrammfolie ein »KP«-Logo aufgedruckt. »Konkret haben wir gefälschte J9150A- und JD118B-Module gesehen.

Holger Köhl von COM2
(Foto: COM2)

Man hört allerdings immer wieder auch von gefälschten SFPs bei anderen großen Herstellern. In einem Rundschreiben haben wir generell vor ähnlichen, gängigen Modulen gewarnt«, berichtet Köhl.

Auch Helko Matthäi, CEO der RDS Group, einem Spezialisten für Netzwerkkomponenten, berichtet von Fälschungen: »Wir haben Mitte Dezember HP-Module zu einem Preis angeboten bekommen, der uns misstrauisch werden ließ.« Der Distributor ließ sich ebenfalls Fotos der Ware zuschicken und entdeckte darauf gefälschte Hologramm-Umverpackungen.

IT Scope rät Händlern zu besonderer Vorsicht: Reseller sollten die Verpackungen und Sicherheitsmerkmale der Ware genau zu prüfen. Unrealistische Preise könnten ebenfalls ein Hinweis auf gefälschte Ware sein.